Gebrauchtwagen Zukaufquelle Skandinavien kann Mangellage verbessern

Von Silvia Lulei

Anbieter zum Thema

Um die Angebotslücken hierzulande zu schließen, können deutsche Autohändler als Zukaufquelle für junge Gebrauchte Dänemark und Schweden nutzen. BCA bietet dort pro Woche mehrere Hundert Fahrzeuge in Auktionen an.

In Dänemark und Schweden finden Autohändler die Gebrauchtwagen, die auf dem deutschen Markt gefragt sind.
In Dänemark und Schweden finden Autohändler die Gebrauchtwagen, die auf dem deutschen Markt gefragt sind.
(Bild: BCA )

Wer sich heute für einen Neuwagen entscheidet, braucht monatelang Geduld. Das Gleiche gilt für Gebrauchtwagen. Denn das eine gibt es ohne das andere nicht. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zog mit den aktuellen Zahlen zu den Fahrzeugzulassungen in Deutschland eine düstere Halbjahresbilanz: Im ersten Halbjahr 2022 kamen knapp 11 Prozent weniger Neuwagen auf den Markt. Entsprechend kommen weniger Fahrzeuge als Gebrauchte in den Verkauf.

Wer die Suche nach geeigneten Fahrzeugen auf den europäischen Markt ausweitet, hat daher eher die Chance, die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage kurzfristig zu schließen. BCA lenkt dabei den Fokus auf Skandinavien. Der Fahrzeugmix in Dänemark und Schweden sei dem deutschen Markt sehr ähnlich und biete optimale Voraussetzungen für den Ankauf von Gebrauchtfahrzeugen, berichtet Philipp Berg, Geschäftsführer der BCA Autoauktionen GmbH in Deutschland.

BCA Dänemark bietet zweimal pro Woche 800 bis 1.000 Fahrzeuge an. Rund drei Viertel davon sind jünger als drei Jahre; 45 Prozent sogar jünger als ein Jahr. Mehr als die Hälfte der angebotenen Fahrzeuge hat weniger als 50.000 Kilometer auf dem Tacho. Bei BCA Schweden sieht es ähnlich aus: Rund 70 Prozent des Fahrzeugangebotes sind Gebrauchtwagen in einem Alter von bis zu drei Jahren. „Wir bieten eine große Auswahl an jungen Gebrauchtwagen in einem bisher weitgehend unentdeckten und damit wenig umkämpften Markt“, ermuntert Jonas Ramnek, Geschäftsführer von BCA Schweden, deutsche Autohändler. BCA Schweden bietet unter anderem Auktionen in Euro und einen deutschsprachigen Kundenservice an.

Wie dramatisch die Lage derzeit ist, zeigt der drastische Einbruch der Besitzumschreibungen im Juni 2022 von knapp 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. „38 Prozent der Endkunden ziehen aktuell einen jungen Gebrauchtwagen dem Neuwagen vor“, ergänzt Berg. „Für Händler ist es eine Herausforderung geworden, gut erhaltene und junge Gebrauchtwagen für den Wiederverkauf zu finden. In Deutschland sind nicht nur die gefragten Modelle Mangelware.“

(ID:48475615)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung