Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Audi: Functions on demand starten in Kürze

| Autor: Martin Achter

Ein konfiguriertes Auto verkaufen – und der Kunde kann weit nach der Auslieferung selbst noch Fahrzeugfunktionen hinzubuchen: Audi startet als erste VW-Konzernmarke umfassend mit diesem digitalen Geschäftsmodell. Dies könnte sich auch auf das Gebrauchtwagengeschäft auswirken.

Firmen zum Thema

(Bild: Audi)

Audi beginnt als erste VW-Konzernmarke umfassend mit dem Verkauf von zeitlich flexibel buchbaren Fahrzeugfunktionen (functions on demand) an Kunden. „Die Modelle, mit denen wir im Bereich der functions on demand starten, sind der Audi E-Tron und der neue A4. Hier geht es in den nächsten Wochen los“, sagte Christian Bauer, Leiter Vertrieb Deutschland bei Audi, im Gespräch mit »kfz-betrieb« auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main. Einen genauen Zeitpunkt wollte Bauer nicht nennen.

Die Marke mit den vier Ringen fährt bei der Vermarktung der functions on demand nach eigenen Angaben einen übergreifenden Ansatz. Im Angebot seien vom Start weg sowohl softwarebasierte als auch hardwaregebundene Funktionen, sagte Bauer: „Wir beginnen jetzt mit den ersten Funktionen in den Bereichen Fahrerassistenzsysteme, Licht oder Infotainment. Es geht zum Beispiel um Navigationssystem, Digitalradio, Parkassistent oder die Aufwertung des Basis-LED-Scheinwerfers auf Matrix-Beam-LED.“

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Redakteur Management & Handel bei »kfz-betrieb«