Inzahlungnahme Auto 1 hilft bei der Preisermittlung

Autor: Yvonne Simon

Auto 1 erweitert sein Angebot an registrierte Händler um einen Preisindikator für Inzahlungnahmen. Damit soll sich in wenigen Minuten ein wettbewerbsfähiger Marktpreis ermitteln lassen.

Firmen zum Thema

(Bild: Auto1)

Auto 1 unterstützt registrierte Händler ab sofort mit einem neuen Tool dabei, Preise für Inzahlungnahmen zu ermitteln. Mit dem Preisindikatior und der im Sommer vorgestellten Remarketing-App „Auto-1-EVA“ könne man nun die digitale Wertschöpfungskette bei der Fahrzeughereinnahme komplettieren, heißt es in einer Mitteilung des Berliner Start-ups.

Die Preisermittlung funktioniert folgendermaßen: Per Smartphone oder über die Auto-1-Website können Händler laut Angaben des Unternehmens in maximal fünf Minuten alle Fahrzeuginformationen erfassen. Durch Eingabe der Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN) werden die wesentlichen Daten inklusive der Ausstattungsmerkmale automatisch importiert. Falls vorhanden, können Händler Fotos und Schadenberichte per Drag and Drop hochladen. Anschließend können sie mit einem Klick einen Preis für die Inzahlungnahme anfragen.

Innerhalb weniger Minuten soll der Händler einen wettbewerbsfähigen Marktpreis genannt bekommen. Dieser basiert auf dem Echtzeit-Bieterverhalten sowie auf den Daten der europaweit verkauften Fahrzeuge bei Auto 1. Zudem ermöglicht das Tool eine individuelle Margenkonfiguration: Die Marge kann vorab verrechnet werden, sodass dem Kunden direkt der Ankaufspreis des Händlers präsentiert wird.

Direkte Weitervermarktung

Will der Händler die Inzahlungnahme B2B weitervermarkten, kann er das Fahrzeug über die EVA-App direkt per Onlineauktion anbieten. „Im ersten Schritt sind Inzahlungnahmen kapitalintensiv und bergen ein Bestandsrisiko. Jedoch öffnen sich zeitgleich die Tore für mehr Kundenzufriedenheit und schlussendlich einfach ein ertragreicheres Geschäft. Daher sollten Händler um jede einzelne Inzahlungnahme kämpfen“, sagt Denis Belan, Head of Remarketing Germany bei Auto 1.

Ausgewählte Händler testen die neue Funktion bereits seit Juli 2020. Für registrierte Händler ist die Preisermittlung kostenfrei.

(ID:47109326)

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel