Black Friday: So feiert der deutsche Handel

Viele große deutsche Händlergruppen nehmen teil

| Autor: Viktoria Hahn

(Bild: Riller&Schnauck)

Am sogenannten „Black Friday“ das Internet nach besonders günstigen Angeboten zu durchforsten, ist seit Jahren auch in Deutschland üblich. Typischerweise landen dabei neue Smartphones, Küchengeräte oder Schuhe im digitalen Warenkorb. Bei der diesjährigen Suche über Amazon stößt man allerdings auch auf einen Kleinwagen, der sich mit ein paar Mausklicks für 99 Euro reservieren lässt. Die Rede ist vom Seat Mii Electric (zum Fahrbericht).

Seat hat sich mit dem Onlineversandhändler die Unterstützung einer wahren Black-Friday-Koryphäe gesichert. Was man auf der Website erhält, ist allerdings noch kein Auto, sondern ein auf 99 Stück limitierter Reservierungscode eines Leasing-Deals für den elektrischen Kleinwagen. Der verbindliche Abschluss des Leasingvertrags erfolgt erst beim Händler vor Ort. Die Aktion auf dem Portal läuft seit dem 25. November.

Eine Wallbox im Wert von 900 Euro gibt es kostenlos dazu. Die Kosten für die Ladestation trägt Seat Deutschland, wie die Pressestelle des Herstellers »kfz-betrieb« auf Nachfrage mitteilte. Wer den elektrischen Mii eigentlich zu Weihnachten verschenken möchte, sollte wissen, dass die Auslieferung laut Hersteller erst im Frühjahr erfolgt.

Black Friday wird zur Black Week

Die Seat-Partner sind nicht die einzigen, die am Black Friday teilnehmen. Zahlreiche Händler und Leasinganbieter in Deutschland haben an dem Rabatt-Spektakel eigene Aktionen. Die Anzahl der Teilnehmer ist 2019 deutlich höher als in den letzten Jahren. Eine größere Auswahl an Aktionen finden Sie in unserer Bildergalerie.

Beim Namen des Events sollten Händler jedoch weiterhin vorsichtig sein. Wer den konkreten Markennamen „Black Friday“ nutzt, läuft Gefahr, abgemahnt zu werden, denn der Begriff wurde beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen und ist zur Zeit noch vor dem Gebrauch durch Dritte geschützt. Eine Löschungsklage gegen die chinesische Inhaberin wurde aber bereits eingereicht.

Black Friday: Das Rennen um den Deal

Black Friday: Das Rennen um den Deal

13.06.19 - Manche reden von der Black Week, andere vom Black Friday. Aber alle meinen dasselbe: einige Tage in November, die mit Rabatten für Verbraucher gespickt sind. Auch Autohändler nutzen das Marketingevent zunehmend. Dabei gibt es einiges zu beachten. lesen

Viele Aktionen tragen daher andere, ähnliche Namen. Und kaum ein Händler startet sowieso eine eintägige Aktion nur am eigentlichen Black Friday. Die meisten bieten ihren Kunden mindestens eine Woche oder sogar noch länger an, zu vergünstigten Konditionen einzukaufen. Die Teilnehmer setzen vornehmlich auf reduzierte Leasing-Angebote, bei denen Sonderzahlungen wegfallen, oder auf Preisnachlässe bei Neu- oder Gebrauchtwagen.

Ein Satz Winterräder umsonst dazu

Viele bieten auch Aftersales-Aktionen an. Tiemeyer Automobile bietet beispielsweise vom 23. bis 30. November eine Inspektion für 99 Euro an. Privat- und Gewerbekunden können ihr Fahrzeug dort ab dem fünften Betriebsjahr zu vergünstigten Konditionen durchchecken lassen.

Auch die AHG-Gruppe nimmt mit den „Black Deals“ am Black Friday-Hype teil und spendiert Kunden beim Kauf eines von 292 BMW-Lagerwagen einen Satz Winterräder – passend zur kalten Jahreszeit. Außerdem stellt die Gruppe vom 26. November bis 3. Dezember Connected Drive-Pakete 30 Prozent reduziert zur Verfügung.

Die Black Week beim Autohaus Leinetal geht in eine ähnliche Richtung. Der Händler bietet die Service-Flatrate „Service Inclusive“ mit einem 30-prozentigen Preisnachlass an.

Service-Gutscheine zum halben Preis

Beim Gewinner des Internet Sales Awards 2019 von »kfz-betrieb« – Koch Automobile – können Kunden am Black Friday Service-Gutscheine im Wert von 50 Euro zum halben Preis kaufen. Koch fährt aber noch mehr auf: Sowohl vergünstigtes Privat- und Gewerbekundenleasing als auch 10.000 Euro Nachlass beim Kauf eines Volvo V40.

Bei der Höhe des Rabattes kann das Autohaus Nix (Platz 3 beim Internet Sales Award 2018) mit seiner Cyberweek-Aktion mithalten. Bis zum 30. November sparen Kunden beim Kauf von Toyota- und Lexus-Modellen bis zu 10.000 Euro. Auch wenn die Aktion schon fast vorbei ist, lohnt sich ein Blick auf die Facebook-Seite des Händlers – das eigens für die Cyberweek erstellte Video hat durchaus Unterhaltungswert.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46258307 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen