Burkhard Weller erhält „Executive Circle Award 2015“

Autor: Christoph Seyerlein

Burkhard Weller hat seine Autohandelsgruppe zu einer der größten in Deutschland entwickelt. »kfz-betrieb« hat den geschäftsführenden Gesellschafter nun für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

(Foto: Bausewein)

Das Fachmedium »kfz-betrieb« hat Burkhard Weller mit dem „Executive Circle Award 2015“ für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Den erstmals vergebenen Preis nahm der geschäftsführende Gesellschafter im Rahmen des Executive Circle, einem Forum für die großen Autohändler Deutschlands, am Mittwoch in Würzburg entgegen.

Als Burkhard Weller Ende der siebziger Jahre in den Autohandel einstieg, konnte er nicht erahnen, wie sich sein Unternehmen bis 2015 entwickeln würde. Den Ursprung der heutigen Wellergruppe bildete die 1979 in Osnabrück gegründete Autoweller GmbH & Co. KG. Dort startete Weller mit zwei Mitarbeitern als Toyota-Vertragshändler, GM-Importeur und Harley-Davidson-Händler.

Heute beschäftigt die Wellergruppe über 2.000 Mitarbeiter, 2014 erzielte sie eine Milliarde Euro Umsatz. Im laufenden Jahr beabsichtigt das Unternehmen, über 50.000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge zu verkaufen. Die Autohausgruppe mit Standorten in West- und Ostdeutschland managt Burkhard Weller (61) gemeinsam mit seinem Führungsstab von der Unternehmenszentrale in Berlin aus.

Autohändler mit mehreren Markenstandbeinen

Die Wellergruppe zählt derzeit 35 Standorte und ist Vertragspartner der Fabrikate Toyota/Lexus, BMW/Mini und VW/Audi/Seat/Skoda sowie VW-Nutzfahrzeuge. Im September eröffnete Weller das neue Audi-Zentrum in Bielefeld, es war bereits die vierte Autohaus-Neueröffnung der Wellergruppe im Jahr 2015.

Aber nicht nur die Expansion des Unternehmens ist bemerkenswert. Der Preisträger ergreift immer wieder das Wort, um der Branche, den Automobilherstellern und den Verbänden ins Gewissen zu reden. Dabei macht er sich nicht immer beliebt. Über sein Erfolgsrezept sagt Burkhard Weller: „Der Wille zum Perfektionismus muss gegeben sein. Ferner geht es darum, die eigene Marke und nicht die Herstellermarke erfolgreich zu machen. Denn 50 Prozent des Erfolgs hängen von der eigenen Marke ab.“

Ob Marke oder Produkt, für den Preisträger des „Executive Circle Awards“ und seine Autohausgruppe lautet die Devise seit vielen Jahren: „Bei Gelb Gas geben, nicht bremsen.“ »kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel überreichte die Auszeichnung im Rahmen der Abendveranstaltung des Executive Circle 2015 auf Schloss Steinburg in Würzburg. Mit dem Executive Circle Award würdigt die Redaktion das herausragende Lebenswerk eines großen Automobilhändlers in Deutschland. „Es freut mich sehr, dass die erste Auszeichnung an Burkhard Weller geht“, sagte Michel. „Wer in 36 Jahren aus einem Dreimannbetrieb einen erfolgreichen Automobilhandelskonzern mit über 2.000 Mitarbeitern formt, hat die Auszeichnung für ein herausragendes Lebenswerk wirklich verdient.“

Preisträger Burkhard Weller quittierte die Auszeichnung mit einem „herzlichen Dank für diese Auszeichnung, über die ich mich sehr freue. Diese Würdigung macht mich stolz und demütig zugleich.“ Sein Dank galt jedoch zugleich seinem Team, das einen großen Anteil am Erfolg der Wellergruppe habe.

(ID:43660569)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«