CI-Facelift für Skoda-Zentrum Wolfsburg

Autor / Redakteur: Jens Rehberg / Jens Rehberg

Das Wolfsburger Skoda-Autohaus der Hotz-und-Heitmann-Gruppe ist der erste deutsche Partnerbetrieb, der das neue CI-Konzept auf Basis der bestehenden Gebäudestruktur umgesetzt hat.

Firmen zum Thema

Das Skoda-Zentrum befindet sich auf dem Gelände des Hauptbetriebs des Gruppe in Wolfsburg.
Das Skoda-Zentrum befindet sich auf dem Gelände des Hauptbetriebs des Gruppe in Wolfsburg.
(Foto: Skoda)

Die Hotz-und-Heitmann-Gruppe hat am vergangenen Wochenende in Wolfsburg die Wiedereröffnung ihres Skoda-Zentrums nach einem achtwöchigen Umbau gefeiert. Die Umgestaltung nach dem neuen Schauraum-Konzept des Importeurs ist die bundesweit erste dieser Art in einem Bestandsgebäude. Skoda will nun Schritt für Schritt alle 600 deutschen Vertriebspartner an die aktuellen CI-Richtlinien anpassen.

„Das Skoda-Händlernetz ist eine tragende Säule unserer ambitionierten Wachstumsstrategie, und unsere Vertriebspartner bilden das Rückgrat für die beeindruckenden Markterfolge unserer Marke“, sagte Importeurschefin Imelda Labbé anlässlich der Eröffnungsfeier.

Bildergalerie

Die neue Skoda-CI ist modular aufgebaut und kann so auf unterschiedliche Betriebsgrößen und bauliche Gegebenheiten angepast werden. In Wolfsburg wurden unter anderem das grüne Eingangsportal, eine Markenwand, eine Wartelounge, eine Auslieferungszone, eine neue Möblierung sowie neue Verkaufs- und Serviceberaterplätze umgesetzt. Der Umbau wird sowohl vom Hersteller als auch vom Importeur unterstützt.

Das Skoda-Zentrum Wolfsburg gehört nach Angaben des Importeurs 2013 zum sechsten Mal in Folge zu den gesondert ausgezeichneten Top-Händlern der Marke in Deutschland. Der Betrieb wurde international 2009 und 2013 zum „Best Dealer“ gewählt.

Die Hotz-und-Heitmann-Gruppe (VW, Audi, Seat, Skoda, VW Nutzfahrzeuge) wird in diesem Jahr in Wolfsburg, Gifhorn, Hildesheim, Detmold und Bad Salzuflen rund 2.000 Skoda-Neufahrzeuge vermarkten. Insgesamt verkaufte die Autohandelsgruppe im vergangenen Jahr knapp 9.500 Neuwagen und 13.250 Gebrauchte. 1.841 Mitarbeiter an 23 Standorten erwirtschafteten einen Gesamtumsatz von rund 477 Millionen Euro.

(ID:42372673)