Kalibrierungs-Chaos: Welchen Aufschub die Länder gewähren

Seite: 8/16

Firmen zum Thema

Mecklenburg-Vorpommern

Bei Vorliegen einer verbindlichen Beauftragung des akkreditierten Kalibrierlabors und einer gültigen Stückprüfung/Eichung wird die Nutzung des Abgasmessgerätes für einen Zeitraum von neun Monaten toleriert.

Aktuell zeichnet sich ab, dass diese Regelung nicht zielführend ist, da ab dem 1. Januar 2019 noch keine ausreichende Anzahl akkreditierter Kalibrierlabore zur Verfügung steht. Es genügt daher vorerst, ein gültig stückgeprüftes/geeichtes Abgasmessgerät vorzuhalten. Wenn eine ausreichende Anzahl von Kalibrierlaboren akkreditiert ist, wird das Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern zusätzlich die verbindliche Beauftragung des akkreditierten Kalibrierlabors fordern. Dies erfolgt mit einer gesonderten Anweisung. In der Annahme, dass sich die Verfügbarkeit von Kalibrierdienstleistern für Abgasmessgeräte stetig verbessern wird, gilt diese Regelung längstens bis zum 31. Dezember 2019.

Termin: 31. Dezember 2019

(ID:45684083)

Über den Autor

 Christoph Baeuchle

Christoph Baeuchle

Chefreporter Automobilwirtschaft & Politik/Verbände