Suchen

Licht-Test: Plug-in-Hybrid an Gewinnspiel-Sieger übergeben

| Autor / Redakteur: Timo Schulz / Christoph Baeuchle

Die Teilnehmer vom Licht-Test gewinnen alle, René Fischer gleich doppelt: Er hat einen Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid im Wert von rund 45.000 Euro gewonnen.

Firma zum Thema

Glück im Licht-Test-Gewinnspiel: (v.li.) Harald Flackus (Kfz-Innung Wiesbaden-Rheingau-Taunus), Gewinner René Fischer, Kolja Rebstock (Mitsubishi Motors Deutschland), ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Robert Haase (Autohaus Haase).
Glück im Licht-Test-Gewinnspiel: (v.li.) Harald Flackus (Kfz-Innung Wiesbaden-Rheingau-Taunus), Gewinner René Fischer, Kolja Rebstock (Mitsubishi Motors Deutschland), ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Robert Haase (Autohaus Haase).
(Bild: Promotor)

Die Partner beim Licht-Test haben den Sieger des Gewinnspiels ermittelt: René Fischer aus Wiesbaden hat von der Sicherheitskation gleich doppelt profitiert. Im Oktober ließ er sein Fahrzeuglicht prüfen, nun kann er den Hauptpreis mit nach Hause nehmen. Er hat einen Plug-in-Hybrid im Wert von rund 45.000 Euro gewonnen.

„Gute Sicht und richtige Beleuchtung sind bei schlechtem Wetter und in der Dunkelheit das A und O. Wir freuen uns, diese traditionsreiche und sinnvolle Aktion im Sinne der Verkehrssicherheit als Partner mit einem Outlander Plug-in Hybrid zu unterstützen“, sagte Kolja Rebstock, Geschäftsführer beim Licht-Test-Partner Mitsubishi Motors Deutschland, im Rahmen der Übergabe.

Wer den Licht-Test im Oktober erfolgreich besteht, bekommt eine Plakette für die Windschutzscheibe. Damit signalisiert er der Polizei bei Verkehrskontrollen sein geprüftes Autolicht. Fast sechs Millionen Autofahrer nutzten den Vorteil und haben ihr Autolicht testen lassen.

Positive Bilanz, aber keine Entwarnung

„Durch die kostenlose Überprüfung des Auto-Lichts geben die Kfz-Meisterbetriebe jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag als geldwerte Leistung an die Autofahrer weiter“, so ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. Die Entwicklung der Bilanz fällt 2019 erfreulich aus: Mit 28,8 Prozent hatten weniger Pkw Probleme mit der Beleuchtung als noch im Jahr zuvor.

Auch wenn die Tendenz der Testergebnisse positiv ist, Entwarnung gibt es nicht. Immerhin ist jeder fünfte Autofahrer mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs, fast jeder zehnte blendet damit sogar den Gegenverkehr.

„Die Mängelquoten zeigen jedes Jahr aufs Neue, wie wichtig der Licht-Test ist“, erklärte Robert Haase, stellvertretender Obermeister der Kfz-Innung Wiesbaden-Rheingau-Taunus und Geschäftsführer des Mitsubishi-Autohauses Haase. In Hessen liegt die Pkw-Mängelquote mit 28,6 Prozent noch knapp unter dem Bundesdurchschnitt. Allerdings gab es hier gegenüber 2018 (25,5 Prozent) einen leichten Anstieg. In Wiesbaden hatten in diesem Jahr 27,6 Prozent der Fahrzeuge Beleuchtungsmängel.

Seit 1956 organisiert das Deutsche Kfz-Gewerbe den Licht-Test gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht. Neben Mitsubishi Motors wurde die Aktion 2019 auch von Auto Bild und Osram unterstützt, Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

(ID:46291502)