Rückruf Mazda CX-5: Tagfahrlicht kann ausfallen

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Tanja Schmitt

Eine zunächst als Serviceaktion gestartete Maßnahme ist nun zu einem Rückruf erweitert worden. Europaweit müssen 63.000 SUV in die Vertragswerkstätten der Japaner, deutschlandweit sind fast 17.000 Einheiten betroffen.

Firmen zum Thema

Beim CX-5 aus dem Produktionszeitraum 11. Dezember 2014 bis 8. Dezember 2015 könnte das Tagfahrlicht ausfallen.
Beim CX-5 aus dem Produktionszeitraum 11. Dezember 2014 bis 8. Dezember 2015 könnte das Tagfahrlicht ausfallen.
(Bild: Mazda)

Mazda überprüft derzeit die Tagfahrlichter in CX-5 aus dem Produktionszeitraum 11. Dezember 2014 bis 8. Dezember 2015. Die Maßnahme mit dem internen Kürzel „AL006A“ sei zunächst als Serviceaktion für knapp 16.900 Einheiten in Deutschland gestartet, erklärte eine Sprecherin der Mazda Motors (Deutschland) GmbH auf Anfrage. Die verbliebenen 9.000 Fahrzeuge würden nun im Rahmen eines Rückrufs abgearbeitet.

„Aufgrund einer ungeeigneten Materialspezifikation der Dichtung am Steckverbinder der LED-Tagfahrleuchten besteht die Möglichkeit, dass die Dichtung Schwefel freisetzt, der zur Korrosion im LED-Stromkreis führt“, begründete Mazda in einem schriftlichen Statement die Maßnahme. Bei einem teilweisen oder vollständigen Ausfall des Stromflusses könnten die Tagfahrleuchten flackern oder vollständig ausfallen. Die Funktion des Abblend- und Fernlichts werde hierdurch nicht beeinträchtigt, hieß es.

Die Halter der betroffenen Fahrzeuge würden vom Kraftfahrt-Bundesamt kontaktiert und zur Reparatur in die Werkstatt gebeten, kündigte der Hersteller an. Diese dauert den Angaben zufolge zwischen 0,2 und 1,4 Stunden. Nach dem Check der Tagfahrlichter erfolgt entweder ein Tausch der Dichtung oder des kompletten Scheinwerfers. Europaweit ist die Maßnahme für etwas über 63.000 SUV vorgesehen.

(ID:47437559)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist