Petronas: Neue Öle für Nutzfahrzeuge

Reduzierte Total Cost of Ownership

| Autor: Steffen Dominsky

Auch im Nfz-Bereich sind 0W-20-Öle mittlerweile keine Seltenheit mehr, wie das Beispiel Petronas und Iveco zeigt.
Auch im Nfz-Bereich sind 0W-20-Öle mittlerweile keine Seltenheit mehr, wie das Beispiel Petronas und Iveco zeigt. (Bild: Petronas)

Petronas erweitert sein Angebot an Motorölen für schwere Nutzfahrzeuge. Neu im Programm sind die Produkte „Urania 5000 LS-FE 5W-30“ und „Urania 3000 LS 10W-30“. Sie verfügen über die „Visc-Guard“-Technologie, die Motoren wirksam vor Ansammlungen beziehungsweise Ablagerungen von Ruß, Asche und Lack schützen soll. Diese verhindert abrasiven Verschleiß und Oxidation, sorgt so für eine konstante Motoreffizienz und garantiert eine optimale Ölviskosität auch bei niedrigen Temperaturen, so der malaysische Schmierstoffspezialist.

Bei den beiden neuen Produkten handelt es sich um sogenannte Low-SAPS-Öle, also Öle mit niedrigem Sulfat-, Phosphor- und Schwefelaschegehalt. Diese eignen sich für die Anwendung bei schweren Dieselfahrzeugen der neuesten Generation, die mit Systemen wie Dieselpartikelfiltern (DPF) und Oxidationskatalysatoren (DOC) zur Abgasnachbehandlung von Emissionen ausgestattet sind. Insbesondere, so teilt der Hersteller mit, das Urania 3000 LS 10W-30 eigne sich für Euro-V- und Euro-VI-Motoren genauso wie für ältere Generationen von Saug- und aufgeladenen Motoren, die auf- und abseits der Straße sowohl mit schwefelreichem oder schwefelarmem Diesel und Biodiesel betrieben werden.

Neues Produkt speziell für Iveco

Kernstück der neuen Nfz-Öle ist das Grundöl „Etro+“. Dabei handelt es sich um ein Grundöl der Gruppe III+, welches die Kraftstoffeffizienz fördern und die CO2-Emissionen reduzieren soll. Etro+ bietet einen hohen Viskositätsindex sowie einen geringen Verdampfungsverlust („NOACK“). Petronas stellt es vorerst nur in einem Werk in Malaysia her.

Ebenfalls neu im Sortiment ist das speziell für den Schwerlast-Lkw „Iveco S-Way“ entwickelte „Urania Next 0W-20“, das dem Iveco-Standard 18-1804 TLV LS entspricht. Es soll Kraftstoffeinsparungen von bis zu 2,5 Prozent gegenüber Standardschmierstoffen ermöglichen. Es trägt somit zur Senkung der TCO (Total Cost of Ownership = Gesamtkosten des Betriebs) bei, verlängert die Lebensdauer des Motors und senkt den CO2-Ausstoß. Durch die verbesserten Kaltstarteigenschaften ist der Schmierstoff für alle Wetterbedingungen, einschließlich arktischer Kälte, geeignet. Beim S-Way Euro VI mit Cursor-Motor FEP (Fuel Economy Package) empfiehlt der Hersteller Petronas Urania Next 0W-20. Das Gleiche gilt für alle Cursor-11- und Cursor-13-Motoren ab dem Fahrzeugmodell Stralis von Iveco.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46014217 / Service)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen