Suchen

Porsche und Bentley: SUVs können Kraftstoff verlieren

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Bei den V8-Varianten des Cayenne und Bentayga droht ein Leck am Schnellverbinder der Kraftstoff-Vorlaufleitung. Weltweit sind etwa 11.000 Einheiten von dem Rückruf betroffen.

Firma zum Thema

Hierzulande müssen 1.507 Porsche Cayenne aus dem Bauzeitraum 29. November 2017 bis 5. Dezember 2019 in die Vertragswerkstatt.
Hierzulande müssen 1.507 Porsche Cayenne aus dem Bauzeitraum 29. November 2017 bis 5. Dezember 2019 in die Vertragswerkstatt.
(Bild: Porsche)

Rückruf bei den Nobel-SUV des VW-Konzerns: Wie ein Porsche-Sprecher auf Anfrage bestätigte, kann es bei weltweit knapp 9.500 Cayenne und Cayenne Coupé Probleme mit der Dichtigkeit der Kraftstoff-Vorlaufleitung geben. Konkret geht es um die Versionen mit V8-Ottomotor (Modellcodes 9YA und 9YB mit Motorcode EA825) inklusive der Hybridvarianten.

„Aufgrund einer Bauteilschwäche an der Kraftstoff-Vorlaufleitung kann unter Umständen die Dichtigkeit des Schnellverbinders bei sehr hohen Motorraumtemperaturen nicht unter allen Umständen sichergestellt werden“, erklärte der Sprecher. Für den Tausch der Vorlaufleitung einschließlich des Schnellverbinders sei etwa eine Stunde vorgesehen.

Unfälle aufgrund des Problems sind dem Hersteller nach eigenem Bekunden nicht bekannt. Man sei durch eine Kundenbeschwerde über Kraftstoffgeruch am Fahrzeug auf den Mangel aufmerksam geworden. In Deutschland müssen daher nun 1.507 Exemplare aus dem Bauzeitraum 29. November 2017 bis 5. Dezember 2019 in der Vertragswerkstatt vorfahren. Die durchgeführte Aktion mit dem internen Code „ALA4“ werde im Garantie- und Wartungsheft dokumentiert, so der Sprecher.

Das Problem betrifft nach unseren Informationen weltweit auch etwa 1.500 Bentley Bentayga V8 aus dem Bauzeitraum 25. Januar bis 14. Dezember 2018. Eine Anfrage zur Aktion „RE20/14“ ließ ein Markensprecher bislang unbeantwortet.

(ID:46633875)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist