Suchen

Presse: Klaus Zellmer soll Jürgen Stackmann als VW-Vertriebschef ablösen

| Autor: Christoph Seyerlein

Auch wenn sich Volkswagen weiter selbst nicht dazu äußert, scheint die Ablösung von Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann beschlossene Sache. Einem Medienbericht zufolge steht nun auch der Nachfolger fest.

Firmen zum Thema

Aktuell ist Klaus Zellmer noch US-Chef von Porsche.
Aktuell ist Klaus Zellmer noch US-Chef von Porsche.
(Foto: »kfz-betrieb«)

Klaus Zellmer soll Nachfolger von VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann werden. Das berichtet das „Manager Magazin“ unter Berufung auf mehrere Quellen. Volkswagen selbst wollte die Personalie auf Nachfrage nicht kommentieren.

Zellmer ist aktuell noch Chef des US-Geschäfts bei der VW-Tochter Porsche. Jenen Posten hat er seit 2015 inne. Der 53-Jährige ist Betriebswirt und arbeitet bereits seit 1997 für die Sportwagenmarke. Unter anderem war er auch bereits Geschäftsführer von Porsche Deutschland.

Der Abschied von Jürgen Stackmann (58) scheint bereits seit mehreren Wochen beschlossene Sache zu sein. Ende Juli hatte das „Handelsblatt“ zuerst darüber berichtet. Volkswagen hatte sich seitdem dazu bedeckt gehalten. Konzernchef Herbert Diess hatte allerdings nach einer großen Personalrochade im Management, in deren Zuge mit Andreas Renschler (Traton), Joachim Drees (MAN), Thomas Sedran (Volkswagen Nutzfahrzeuge), Bernhard Maier (Skoda) und Christian Senger (VW) weichen mussten, erklärt, dass die Personalplanungen erst „zu 80 Prozent“ abgeschlossen seien.

Verschiedene Gründe führten offenbar zu Stackmanns Aus

Gegen Stackmann spricht dem Vernehmen nach der verpatzte Marktstart des Golf 8. Zudem soll er als Marketingvorstand nicht genug für den aktuellen VW Passat geworben haben. Laut Handelsblatt könnte es Stackmann aber auch zum Verhängnis geworden sein, dass er manchen Plan der Führungsspitze intern hinterfragte. Vor dem Marktstart des Golf 8 in Deutschland zum Ende des Jahres 2019 soll er wegen einiger Probleme rund um das Fahrzeug gewarnt haben – letztlich führte VW das Modell dennoch noch im vergangenen Jahr ein. Vor allem Diess soll trotz der Warnungen auf dem frühzeitigen Start des Golf 8 beharrt haben.

Das entpuppte sich wenig später als Fehler. Erst hatten die Händler keine oder kaum Vorführwagen, dann machte die Software Schwierigkeiten. Stackmann entschuldigte sich dafür beim Handel. Das Fiasko gipfelte dann in einem zwischenzeitlichen Verkaufsstopp des Modells, da das E-Call-System nicht richtig funktionierte, und einem als rassistisch kritisierten Werbespot, der zuerst in Stackmanns Namen erschien.

Stackmann wird noch eines der ersten ID3-Modelle übergeben

Am morgigen Freitag könnte bereits Jürgen Stackmanns letzte Amtshandlung als VW-Vertriebsvorstand anstehen. Dann übergibt der Hersteller die ersten Einheiten seines Elektroautos ID 3 an Kunden. Auch Stackmann hat sich dafür angekündigt. Eine Sprecherin bestätigte, dass er bei dem Termin in der Autostadt anwesend sein wird.

Der 58-Jährige ist seit dem 1. November 2015 Marketing- und Vertriebsvorstand bei VW Pkw. Zuvor leitete er ab September 2012 das Marketing des Konzerns und der Kernmarke. Zum Volkswagen-Konzern war der gelernte Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt 2010 als Vertriebs- und Marketingvorstand der Marke Skoda gestoßen. Zuvor hatte er lange Jahre für Ford gearbeitet.

(ID:46853705)

Über den Autor