Rekordquartal für Wohnmobile und Caravans

Gesamtjahresergebnis 2017 fast schon im September erreicht

| Autor: Andreas Wehner

Die Wohnmobil-Verkäufe eilen von Rekord zu Rekord.
Die Wohnmobil-Verkäufe eilen von Rekord zu Rekord. (Bild: CIVD)

Die deutsche Reisemobilbranche ist weiter im Aufwind. Auch im dritten Quartal dieses Jahres erreichten die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen einen Rekordwert, wie der Caravaning Industrie Verband (CIVD) am Montag mitteilte. 16.041 Einheiten entsprachen einem Plus 13,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dabei legten die Wohnmobile mit 10.039 Einheiten um 14 Prozent zu, die Caravan-Neuzulassungen stiegen mit plus 13,6 Prozent fast genauso stark an und erreichten einen Wert von 6.002 Einheiten.

Im kompletten bisherigen Jahr wurden 62.559 Reisemobile und Caravans neu registriert – 11,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2017. Gleichzeitig erreichte der Freizeitmobilabsatz damit schon fast das Niveau des gesamten vergangenen Jahres, als insgesamt 63.270 Fahrzeuge in der Bilanz standen. Im vierten Quartal flauen die Verkäufe jedoch traditionell stark ab.

„Wir liegen voll im Soll, um das Jahr 2018 mit dem prognostizierten, zweistelligen Plus und erstmals mehr als 70.000 neuzugelassenen Freizeitfahrzeugen abzuschließen“, sagte CIVD-Geschäftsführer Daniel Onggowinarso.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45548812 / Nutzfahrzeuge)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen