Rückruf: Mercedes Vito benötigt neue Abgas-Software

KBA überwacht Rückruf des Kleintransporters

| Autor: Niko Ganzer

Viele Exemplare des Mercedes Vito müssen in die Werkstätten. Das notwendige Software-Update soll aber keinen Bezug zu NOx-Problemen haben.
Viele Exemplare des Mercedes Vito müssen in die Werkstätten. Das notwendige Software-Update soll aber keinen Bezug zu NOx-Problemen haben. (Bild: Daimler)

Gut 47.000 Mercedes Vito weltweit müssen aus vielfältigen Gründen in die Werkstätten. Der weit überwiegende Teil davon geht auf ein notwendiges Software-Update zurück. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) spricht in seinem entsprechenden Warnhinweis zum Mercedes Vito kurz und knapp von einer „fehlerhaften Bedatung der SCR-Dosierungssteuerung“.

Eine Sprecherin der Transportersparte betonte auf Anfrage aber, dass die Maßnahme keine Auswirkungen auf die Stickoxid-Emissionen der Fahrzeuge habe. „Das KBA hat bei diesem Vorgang auch nicht eine unzulässige Abschalteinrichtung beanstandet“, sagte sie. Nach ihren Angaben steht bei weltweit knapp 46.000 Kleintransportern eine Aktualisierung der Motorsteuergerätesoftware an. In Deutschland sind 16.000 Halter betroffen.

Das KBA überwacht nach eigenen Angaben die Abarbeitung des Rückrufs. Die Aktion mit dem internen Code „VS2PARAMOR“ schließt laut Hersteller Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum April 2015 bis Mai 2019 ein und dauert zwischen 30 und 60 Minuten.

Deutlich kleiner sind zwei weitere Rückrufe für die Baureihe 447, bei denen die Vertragsbetriebe möglicherweise fehlerhafte Kopfstützen überprüfen und bei Bedarf austauschen. Die im Rahmen der Aktion „VS2POLSTA“ einbestellten 760 Vito- und V-Klasse-Exemplare liefen zwischen 8. und 25. März 2019 vom Band. Die Aktion „VS2STANGE“ dreht sich um 641 Einheiten aus dem Produktionszeitraum 9. bis 28. Oktober des vergangenen Jahres. In Deutschland müssen 371 beziehungsweise 304 Einheiten für 30 bis 60 Minuten in die Werkstatt.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46418644 / Service)

Plus-Fachartikel

Santander Consumer Bank: POS ins Internet verlagern

Santander Consumer Bank: POS ins Internet verlagern

Im digitalen Zeitalter wird sich der Automobilhandel weiter stark verändern. Das beeinflusst auch das Geschäft der unabhängigen Finanzdienstleister im Kfz-Gewerbe. Thomas Hanswillemenke und Maik Kynast erläutern, was das für ihre Bank bedeutet. lesen

Fahrzeugfinanzierung: Günstig ist nicht gleich gut

Fahrzeugfinanzierung: Günstig ist nicht gleich gut

Lange Laufzeiten, niedrige Zinsen und geringe Monatsraten – so sehen viele Kredit- angebote in der Werbung aus. Doch für den Kunden und auch für das Autohaus sind sie häufig nicht die beste Wahl. lesen