Service Award 2012: Kompetentes Team

Redakteur: Norbert Rubbel

Die meisten Serviceaktionen konzipieren die Mitarbeiter des Autohauses Barbarossa gemeinsam mit der Geschäftsführung. Das Autohaus schaffte Rang 9 (Pkw).

Firmen zum Thema

Das Autohaus Barbarossa befindet sich in einer der ärmsten Regionen Thüringens: im Kyffhäuserkreis.
Das Autohaus Barbarossa befindet sich in einer der ärmsten Regionen Thüringens: im Kyffhäuserkreis.
(Foto: Rubbel)

„Unsere Kunden sind uns sehr treu. Sie kommen wegen der Marke Barbarossa zum Service zu uns und schätzen die Arbeit unserer Mitarbeiter“, freut sich Geschäftsführer Sven Grüllmeyer über die Loyalität der Kunden des Opel-Betriebs in Artern. Die Gründer Volkmar Pötschke und Bernd Grüllmeyer waren vom Kaiser des römisch-deutschen Reiches so fasziniert, dass sie vor etwa 22 Jahren ihr Autohaus nach ihm benannten. Der Sage nach soll Barbarossa in einem unterirdischen Schloss im Kyffhäusergebirge so lange schlafen, bis sein Bart drei Mal um einen großen runden Tisch gewachsen ist. Dann wacht er auf und übernimmt wieder die Herrschaft.

Der Kaiser aus dem Adelsgeschlecht der Stauffer schläft scheinbar noch. Das Autohaus Barbarossa im thüringischen Kyfferhäuserkreis aber nicht – im Gegenteil. Mit spektakulären Events, Gewinnspielen, Spendenaktionen, Gesundheitstagen und Kartoffelfesten macht es auf sich aufmerksam. Und das Schöne dabei ist, dass viele Marketingideen von den Mitarbeitern stammen. „Einmal monatlich kreieren wir zusammen Werbekampagnen. Dabei stellen wir die jahreszeitbezogenen Zubehörartikel und Serviceleistungen in den Mittelpunkt, die wir zu Fokuspreisen offerieren“, erläutert der Geschäftsführer. Mit der Werbung „HU und AU zum günstigen Komplettpreis von 69 Euro“ registrierte Grüllmeyer im letzten Jahr einen Zuwachs von 150 auf 1.000 Untersuchungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Geringe Kaufkraft und hohe Arbeitslosigkeit

Besonders gut gingen auch die hochwertigen Batterien von Opel zum Preis von 59 Euro über den Tisch. „Doch leider gibt es noch einige Kunden, die sich die Batterien aus den Baumärkten besorgen“, bedauert Grüllmeyer. Das liege daran, dass den Autofahrern nur sehr wenig Geld zur Verfügung stehe und die Kaufkraft sehr gering sei. „Der Kyffhäuserkreis ist eine der ärmsten Region Thüringens. Wir haben hier eine Arbeitslosenquote von rund 16 Prozent“, betont der Geschäfts­führer.

Auch die Opel-Service-Card als bequemes Zahlungsmittel und die Reparaturfinanzierung würden von den Werkstattbesuchern kaum in Anspruch genommen, „weil manche Kunden ohnehin schon verschuldet sind“, weiß Serviceleiter Günther Laufer. Da die Servicemitarbeiter die meisten ihrer Kunden persönlich kennen, könnten sie ihre Werkstattrechnung jedoch ganz unkompliziert in zwei oder drei Raten zahlen.

Den Serviceleiter freut besonders, dass jetzt die Kunden in die Werkstatt kommen, die 2009 abwrackprämiengeförderte Fahrzeugen kauften. Die Loyalitätsrate liegt hier bei über 90 Prozent. „Mithilfe der staatlichen Umweltprämie registrieren wir auch Kunden, die unsere Werkstatt bisher noch nicht besuchten“, sagt Laufer stolz.

Und damit auch die Neukunden zu zufriedenen Stammkunden werden, verbesserten die Verantwortlichen des Autohauses Barbarossa ihren kompletten Serviceablauf: von der Terminvereinbarung und Beratung über die Werkstattdisposition bis hin zur Fahrzeugrückgabe und Kundennachbetreuung. Ergebnis: Die Wiederholreparaturquote liegt bei nur 0,1 Prozent.

(ID:36104560)