Service Award 2013: Family- statt Show-Business

Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

6. Platz Kategorie Pkw: Würde es für Opel überall so gut laufen, könnte man sich in Rüsselsheim zurücklehnen. Denn das Autohaus Schlingmann weiß, wie guter Service geht.

Firmen zum Thema

Das Team vom Autohaus Schlingmann weiß, was Kunden wünschen, und bietet einen Service mit Leib und Seele.
Das Team vom Autohaus Schlingmann weiß, was Kunden wünschen, und bietet einen Service mit Leib und Seele.
(Foto: Wenz)

„Wir lieben Autos“, sagt Opel seit vier Jahren. „Machen wir schon seit 35 Jahren“, sagt Schlingmann. Wenn der bekannte Rüsselsheimer Werbespruch auf ein Unternehmen zutrifft, dann auf das Autohaus Schlingmann in Waren an der Müritz. Bereits seit 1978 (seit 1990 als Opel-Vertragspartner) praktiziert das Familienunternehmen seine Zuneigung zum fahrenden Untersatz und die Freude im Umgang mit Kunden. Atemberaubende 24 Prozent lokaler Marktanteil spiegeln wiederum die Liebe der Warener zum Autohaus Schlingmann wider.

Den Untertitel „Autofamilie“ hat sich das sympathische Opel-Autohaus selbst gegeben. „Dabei beziehen wir ‚Familie‘ nicht auf uns, sondern auf unsere Kunden. Sie sollen sich als Teil dieser Familie, dieser Gemeinschaft fühlen“, erklärt Juniorchef Mathias Schlingmann die Claim-Idee. Dass dies alles andere als eine leere Worthülse ist und sich Schlingmanns Kunden mit nach wie vor wachsender Begeisterung mit „ihrem“ Opel-Partner identifizieren, zeigt das positive Feedback, das die Warener Autoprofis aus vielen Kanälen erfahren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Einer dieser Kanäle: das Internet. Genauer: der hauseigene Facebook-Kanal. Bereits mehr als 1.000 Menschen gefällt, was Schlingmanns rund um moderne Mobilität und deren Service auf die Beine bzw. Räder stellen. „Und was uns selbst verblüfft hat“, gesteht Mitgeschäftsführer und Serviceleiter Mathias Schlingmann: „Das Durchschnittsalter der vielen hundert Facebook-Folger liegt bei 25 bis 35 Jahren.“ Wenn das der Hersteller mit dem Blitz auch vom Alter seiner Neuwagenkäufer behaupten könnte – es wird wohl ein Traum bleiben.

Die eigene Autohaus-App

Die zweite Stufe ihrer New-Media-Kampagne zündeten die Meckpommler erst vor Kurzem. Die Erfolgsumlaufbahn hat das jüngste Marketingkind, die eigene Autohaus-App, jedoch schon erreicht. So informiert das kleine, aber feine Progrämmchen nicht nur über Wissenswertes. Dank ihm haben Schlingmann-Kunden auch die Möglichkeit, mit wenigen Klicks Termine für Wartung, Reparatur und Probefahrten zu vereinbaren. Sie können, z. B. im Rahmen von Umbereifungsaktionen, sogar ihren Wunschtermin selbst in den Servicekalender eintragen bzw. generell mit ihrem Servicepartner in Kontakt treten, z. B. nach einem Unfall. Dank der App organisieren Kunden wichtige Fakten wie Fotos oder exakte Geodaten gleich an Ort und Stelle selbst – modernes Familienleben eben.

Apropos Marketing: Dass auch Opel in Sachen Serviceaktivitäten manchmal gute Ideen hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Die Schlingmanns hingegen bieten Servicekonzepte, auf die die Marketingabteilung in Rüsselsheim noch gar nicht oder erst viel später gekommen ist. Beispiel eins: Eine hauseigene Service-Flatrate – bei Schlingmann schon seit fünf Jahren im Angebot, und das für alle Fabrikate! Beispiel zwei: eine kreditbasierte Servicefinanzierung – bei Schlingmann schon lange vor der Opel-Offerte im Sortiment. „Davon bringen wir rund 200 Stück pro Jahr an den Mann bzw. die Frau“, berichtet Firmengründer Theodor Schlingmann nicht ohne Stolz. In einer Gegend Deutschlands, in der nicht gerade Honig und Milch in den Flüssen fließt, ein nicht zu vernachlässigendes Argument im Service.

(ID:42364652)