Standox stellt Lackkompetenz in den Dienst der Restauration

Autor: Steffen Dominsky

In Sachen Farbtongenauigkeit und Farbtonfindung hat Standox große Kompetenz. Auf sie greift Michael Plag, Projektmanager im Mercedes-Benz Classic Center in Fellbach, gerne zurück, wie das Beispiel eines Mercedes-Benz 300 SL zeigt.

Firmen zum Thema

Gerade einmal sieben Flügeltürer wurden im Farbton „DB 353“ lackiert. Standox hat die seltene Mischung nun nachgebildet.
Gerade einmal sieben Flügeltürer wurden im Farbton „DB 353“ lackiert. Standox hat die seltene Mischung nun nachgebildet.
(Bild: Standox)

Gerade einmal 1.400 Exemplare wurden vom berühmten Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer zwischen 1954 und 1957 gebaut. Gut 80 Prozent davon gingen in die USA – so auch ein Modell aus dem Jahr 1955, das im Mercedes-Benz Classic Center restauriert werden sollte. Der neue Besitzer des Oldtimers, ein deutscher Sammler, hatte ihn gekauft und nach Fellbach gebracht, um ihn aufarbeiten zu lassen. Dort wurde schnell klar, dass der Wagen vor Jahren unsachgemäß restauriert und auch umlackiert worden war.

Die Werksunterlagen belegten in der Recherche, dass der silberne Wagen ursprünglich in einem hellbauen Metalliclack ausgeliefert worden war. „Laut unserem Archiv sind nur sieben Mercedes-Benz 300 SL in dieser Farbe lackiert worden“, berichtet Michael Plag, Projektmanager im Mercedes-Benz Classic Center in Fellbach.

Der Flügeltürer sollte nach Absprache mit dem neuen Besitzer wieder seine alte Farbe erhalten. Doch da man das Hellblau-Metallic zu seiner Zeit gerade mal für sieben Fahrzeuge angemischt hatte, gestaltete sich die Recherche kompliziert – zumal die interne Farbtonbezeichnung DB 353 später ein weiteres Mal vergeben worden war, und zwar für einen anderen Blauton. Beim Nachstellen des Farbtons verließen sich die Fellbacher deshalb nicht allein auf ihr eigenes Know-how. „Wir haben Standox gebeten, für uns eine passende Mischformel zu entwickeln“, berichtet Plag.

Und die Fachleute im Wuppertaler Coloristik-Labor lieferten prompt: Sie arbeiteten den Farbton nach den Archivmustern des Classic Centers komplett aus und erstellten eine neue Mischformel mit modernen Produkten. Bei der Lackrestaurierung, die komplett mit Standox-Produkten durchgeführt wurde, arbeiteten die Lackierer unter anderem mit dem Reaktiv-Haftprimer U3100, dem VOC-Nonstop-Grundierfüller U7580, dem 2K-VOC-Decklack, dem Standoblue-Basislack und dem VOC-Xtra-Klarlack.

Die ganze Story des Flügeltürers, den Mercedes-Benz-Classic-Leitfaden und viele praktische Hinweise zum Thema Oldtimerreparatur kann man auf der Standox-Webseite und in der Rubrik Classic Color Partner nachlesen.

(ID:45538881)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group