Svenja Fricke gewinnt den Blauen Kalligraphen

Redakteur: Christoph Baeuchle

Der ZDK hat die Preisträger des Blauen Kalligraphen ausgezeichnet: Gold ging an Svenja Fricke. Auf den Plätzen folgten Dietmar Clysters, Herbert Seiwert und Heidi Baier.

Firmen zum Thema

Svenja Fricke überzeugte mit „Pimp my car“ die Jury des Blauen Kalligraphen.
Svenja Fricke überzeugte mit „Pimp my car“ die Jury des Blauen Kalligraphen.
(Foto: Promotor)

Der Blaue Kalligraph in Gold geht 2014 an die Kfz-Unternehmerin Svenja Fricke. Die Obermeisterin der Kfz-Innung Osterode überzeugte die Jury mit der Aktion „Pimp my Car – Wir motzen auf!“. Weitere Preise gewannen Dietmar Clysters (Rhein-Neckar-Odenwald), Herbert Seiwert (Saarland) und Heidi Baier (Worms).

Svenja Fricke, Inhaberin des Italia Autohauses Fricke in Herzberg (Niedersachsen), prägt seit 2006 die öffentliche Präsenz des Kfz-Gewerbes in Osterode am Harz. Im Zuge ihres jetzt prämierten Projektes haben Auszubildende einen alten VW Golf II in einen Sportwagen mit leistungsstarker Musikanlage und Sechszylindermotor verwandelt. Auf diese Weise zeigen sie das handwerkliche Können der Kfz-Mechatroniker und werben gleichzeitig als Botschafter für die Autoberufe. „Das verdient Gold“, bestätigte Moderatorin Claudia Kleinert die Entscheidung der Jury, die aus Vertretern von ZDK, Fuchs Europe Schmierstoffe und dem Fachmagazin »kfz-betrieb« besteht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Silber geht an Obermeister Dietmar Clysters. Mit dem jährlichen Messeauftritt auf dem Mannheimer Maimarkt präsentiert sich die Kfz-Innung Rhein-Neckar-Odenwald vor großem Publikum. Damit hat die Innung erreicht, als einer der größten Ausbilder der Region mit insgesamt über tausend Auszubildenden in den angeschlossenen Betrieben in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen zu werden.

„11 Menschen – 11 Motivationen – Ein Traumberuf“ heißt es im Azubikalender 2014 des Saarländischen Kfz-Verbandes, für den Sandra Feit und Geschäftsführer Niklas Burmester den Blauen Kalligraphen in Bronze in Vertretung für Herbert Seiwert entgegennahmen. Im Sinne des Slogans wurden elf Auszubildende in einem Wettbewerb dafür gewonnen, an einem professionellen Fotoshooting für einen Kalender teilzunehmen. Authentisch und fernab des „Schrauber-Images“ werben sie nun in Bild und O-Ton für die Autoberufe.

Heidi Baier, Inhaberin des Autohauses Baier in Worms, verdiente sich den Sonderpreis für ihre Initiative „Wir können Auto - Meisterschild verbindet“. Die Pressesprecherin der Kfz-Innung Worms hat sich zum Ziel gesetzt, Innung und Meisterschild sowohl mit Maßnahmen der Inner Relations als auch der Medienarbeit stärker in die Öffentlichkeit zu bringen. Die Aktivitäten reichen von eigenen Verbandsnachrichten, Stammtischen und Werkstattgesprächen über Internet-Veröffentlichungen und Pressearbeit bis hin zu Berichten im lokalen Fernsehen.

(ID:42954455)