Suchen

TAK-Seminar: Leder-Reparatur in der Praxis

Autor: Steffen Dominsky

Schäden an Lederkomponenten erkennen, Reparaturwege zu ermitteln und fachgerecht anzuwenden, ist das Ziel einer Eintagesschulung der Akademie Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe in Kooperation mit dem Kraftfahrzeugtechnischen Institut (KTI).

Firmen zum Thema

Nicht immer ist ein Totalersatz notwendig: Oft lässt sich Leder auch reparieren.
Nicht immer ist ein Totalersatz notwendig: Oft lässt sich Leder auch reparieren.
(Bild: dpa)

Das TAK-Seminar „Leder-Reparatur – Praxislehrgang“ zeigt mithilfe theoretischer und praktischer Beispiele unterschiedliche Reparaturmöglichkeiten für Lederausstattungen von Kraftfahrzeugen auf. Die Lehrgangsteilnehmer bekommen einen Überblick über die verschiedenen Systemkomponenten und deren Anwendung in der Reparatur. So sollen sie die Fähigkeit erlangen, die Möglichkeiten und Grenzen von Lederreparaturen einzuschätzen. Zudem werden diverse praktische Übungen durchgeführt. Im Mittelpunkt stehen die Fragen:

  • Welche Beschädigungen gibt es an Ledersitzen, und welche Beschädigungen können instandgesetzt werden?
  • Welche Systeme und Materialien gibt es für die verschiedenen Beschädigungsarten?
  • Wie sieht der Reparaturablauf aus?
  • Wo liegen die Grenzen der Reparaturmöglichkeiten?

Das Seminar richtet sich an Karosseriebauer, Kfz-Mechatroniker, Mechaniker für Karosserie-/Fahrzeugbau, Werkstattleiter und Fahrzeugaufbereiter. Es dauert einen Tag und findet im Kraftfahrzeugtechnisches Institut und Karosseriewerkstätte GmbH & Co. KG in Lohfelden statt. Nächster Termin ist der 31. Oktober. Die Teilnahmekosten betragen 298 Euro. Innungsmitglieder erhalten einen Nachlass von 25 Prozent. Weitere Informationen finden Sie auf der TAK-Webseite.

(ID:45443176)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group