Suchen

TÜV Süd setzt auf Zukunftsthemen

| Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Der TÜV Süd stellt auf der diesjährigen IAA seine Kompetenzen bei automobilen Zukunftsthemen in den Mittelpunkt – hierzu gehört etwa, wie autonomes Fahren und der damit verbundene Austausch von Daten sicher umgesetzten werden können.

Firmen zum Thema

Der IAA-Auftritt des TÜV Süd ist geprägt von Zukunftsthemen der automobilen Mobilität.
Der IAA-Auftritt des TÜV Süd ist geprägt von Zukunftsthemen der automobilen Mobilität.
(Bild: TÜV Süd)

Der TÜV Süd präsentiert auf der IAA in Frankfurt vom 10. bis 22. September 2019, welchen Beitrag die Sachverständigenorganisation zu Zukunftsthemen der Mobilität leisten kann. Unter dem Motto „Connected with your future“ zeigen die Experten des Unternehmens, wie etwa die Sicherheit beim hoch automatisierten Fahren gewährleistet werden kann.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die sogenannte intermodale Mobilität. Hierbei geht es, wie auch bei sogenannten Trust-Centern, um das sichere Verwalten von Mobilitätsdaten. Sie seien die Grundlage für die Car-to-Car- und Car-to-Infrastructure-Kommunikation. Das Ziel des TÜV Süd und anderer TÜV-Gesellschaften: Die Daten sollen über eine neutrale und sichere Plattform verfügbar sein.

Digitaler Fahrzeugscan

Zudem wird die Prüforganisation ihre Dienstleistungen im Bereich Remarketing präsentieren. So sollen etwa mithilfe des Digital Vehicle Scan künftig Fahrzeuge innerhalb von 20 Sekunden optisch erfasst werden, inklusive Unterbodenscan und Reifendruckerfassung.

Zum kompletten Dienstleistungspaket, das das Unternehmen auf der Messe präsentieren wird, gehören auch die „Hauptuntersuchung der Zukunft“ und die Elektromobilität. Hier setzt sich die Prüforganisation beispielsweise für einheitliche Sicherheitsstandards in E-Fahrzeugen ein.

Wer sich auf der IAA über die Zukunft der Mobilität aus Sicht des TÜV Süd informieren möchte, findet den Messestand des Unternehmens in Halle 4.1, Stand E09.

(ID:46071367)