Volvo lüftet sein erstes E-Auto

E-Autos und Plug-in-Hybride heißen künftig „Recharge“

| Autor: Julia Mauritz

Ende 2020 soll der XC40 Recharge sein Marktdebüt feiern.
Ende 2020 soll der XC40 Recharge sein Marktdebüt feiern. (Bild: Volvo)

Der schwedische Premiumhersteller hat mit dem Kompakt-SUV Volvo XC40 Recharge sein erstes vollelektrisches Auto präsentiert und zugleich skizziert, wie die CO2-Bilanz der Volvo-Modelle bis 2025 um 50 Prozent sinken soll.

Unter dem Oberbegriff „Recharge“ will Volvo künftig nicht nur seine vollelektrischen Modelle vermarkten, sondern auch jene mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Erklärtes Ziel des schwedischen Herstellers ist es, die Fahrer der Plug-in-Hybrid-Modelle zu motivieren, den elektrischen Fahrmodus „Pure“ möglichst häufig zu nutzen. Dazu bereitet Volvo einer Pressemitteilung zufolge ein Angebot vor, das die individuellen Betriebskosten reduzieren soll. Geplant ist zudem, beginnend mit dem Volvo XC40 Recharge künftig den durchschnittlichen CO2-Fußabdruck jedes neuen Modells offenzulegen.

Der schwedische Autokonzern hat sich auf die Fahne geschrieben, bis zum Jahr 2040 ein klimaneutrales Unternehmen zu sein: Über den gesamten Lebenszyklus hinweg soll die CO2-Bilanz jedes Volvo- Modells bis 2025 um 40 Prozent gegenüber den 2018er Werten sinken. Die konsequente Elektrifizierung soll die direkten Fahrzeugemissionen senken. Schon seit diesem Jahr wird jeder neue Volvo elektrifiziert. Doch das ist erst der Anfang: Bis 2025 soll die Hälfte der weltweit verkauften Fahrzeuge vollelektrisch sein.

Halbierung der CO2-Emissionen bis 2025

Alleine dadurch verspricht sich der Hersteller eine 50-prozentige Reduzierung der CO2-Emissionen pro Fahrzeug zwischen 2018 und 2025. Weitere kurzfristige Ziele umfassen bis 2025 eine 25-prozentige Reduzierung der CO2-Emissionen im Zusammenhang mit der globalen Lieferkette und die Erhöhung des Anteils recycelter Kunststoffe in neuen Volvo-Fahrzeugen auf 25 Prozent.

Auch der CO2-Ausstoß, der durch die gesamte Geschäftstätigkeit des Unternehmens verursacht wird, einschließlich Fertigung und Logistik, soll in den kommenden sechs Jahren um ein Viertel sinken. „Wir verändern unser Unternehmen durch konkrete Maßnahmen und nicht durch symbolische Zusagen“, erklärte Håkan Samuelsson, CEO und Präsident der Volvo Car Group. „Bei Volvo Car kümmern wir uns um das, was wir selbst steuern können – also sowohl die Emissionen des Geschäftsbetriebs als auch der Fahrzeuge. Und wir werden uns mit den Möglichkeiten auseinandersetzten, die wir beeinflussen können, indem wir unsere Lieferanten und den Energiesektor auffordern, sich gemeinsam mit uns für eine klimaneutrale Zukunft einzusetzen“.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46189339 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Volkswagen: „Wir entlasten die Händler“

Volkswagen: „Wir entlasten die Händler“

Rund um Volkswagen bleibt es spannend. Zu den neuen Händlerverträgen gesellt sich nun auch noch das Marken-Rebranding. Im Gespräch erläutert Deutschlandchef Holger Santel, warum dem Handel aus seiner Sicht dennoch nicht bange werden muss. lesen

Gebrauchtwagenmanagement: Standzeitverkürzer

Gebrauchtwagenmanagement: Standzeitverkürzer

Kritisch ist im Gebrauchtwagengeschäft die Zeit zwischen der Fahrzeugannahme und der Erstellung der Verkaufsanzeige. Je schneller ein Autohaus hier agiert, desto besser. Bei Helming & Sohn GmbH setzt man dafür auf eine onlinebasierte Software. lesen