Henseleit baut schlüsselfertig

Redakteur: Norbert Rubbel

Bosch-Servicepartner Gerd Henseleit hat 1,1 Millionen Euro in seine neue Werkstatt investiert. Das schlüsselfertige Gebäude erstellte der Generalunternehmer Borgers in nur fünf Monaten.

Firmen zum Thema

Die Freie Werkstatt von Gerd Henseleit ist knapp 500 Quadratmeter groß.
Die Freie Werkstatt von Gerd Henseleit ist knapp 500 Quadratmeter groß.
( Rubbel )

Anfang dieses Jahres startete Gerd Henseleit in die Selbstständigkeit. Er schloß sich dem Werkstattsystem Bosch-Car-Service an und baute im Gewerbegebiet Brandenberg in Todtnau einen neuen Kfz-Betrieb. „Es war immer schon mein Wunsch, eine eigene Werkstatt zu führen“, erläutert der 42-Jährige.

Insgesamt investierte der Jungunternehmer 1,1 Millionen Euro in seine knapp 500 Quadratmeter große Freie Werkstatt. In einer Bauzeit von nur fünf Monaten entstand an der viel befahrenen B 317 ein Kfz-Betrieb mit einem großzügigen Kundenzentrum, einer Direktannahme und Waschhalle sowie drei Arbeitsplätzen für Pkw und Lkw. Worüber sich der Existenzgründer besonders freut, sind die Fördermittel des „Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum“ in Höhe von rund 70.000 Euro.

Zusätzlicher Arbeitsplatz für Nutzfahrzeuge

Geplant und gebaut hat Gerd Henseleit das Gebäude auf dem rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstück mit dem Generalunternehmer Borgers. Ursprünglich interessierte sich der Bauherr für den Werkstatttyp „FW2“ des Stadtlohners Bauspezialisten – ein vorgefertigtes Projekt mit einem Shopbereich und vier Boxenarbeitsplätzen.

Doch nach genauer Analyse des regionalen Servicemarkts entschied er sich für die Umgestaltung des Bauprojekts. „Da wir auch leichte und schwere Nutzfahrzeuge warten und reparieren und keine Mitbewerber in diesem Geschäftsfeld haben, wollten wir einen zusätzlichen Lkw-Arbeitsplatz installieren“, erklärt der Bauherr.

Somit ist die Werkstatt deutlich größer geworden als ursprünglich geplant. Auch das Kundenzentrum wurde um ein komplettes Raster von fünf Metern verbreitet. „Bei der Planung und Gestaltung von Kfz-Betrieben sind wir flexibel. Als Resultat haben wir zusammen mit der Familie Henseleit ein schlüsselfertiges Baukonzept zum Festpreis erarbeitet“, betont Dirk Graefe, Projektentwickler bei Borgers.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Graefe entwarf aber nicht nur die Architektur für den Existenzgründer im Südschwarzwald. Er stellte in der Gründungsphase von Gerd Henseleit auch den Kontakt zu den Verantwortlichen des Werkstattkonzepts Bosch-Car-Service her. „Wenn man technische Informationen, Schulungen und eine Hotline für Problemfälle in der Werkstatt braucht, eignet sich Bosch besonders gut als Partner“, erklärt der Jungunternehmer seinen Beitritt zum Karlsruher Full-Service-Konzept.

(ID:381719)