Neue Onlinevertriebsplattform für Händler

Digitaldienstleister hilft auch bei Fahrzeuglogistik weiter

| Autor: Martin Achter

Chedri ist ein neues System für den Onlinevertrieb und die Prozesssteuerung in Autohäusern. Händler können sich mithilfe des Systems unter anderem eine Webpräsenz aufbauen, darüber Fahrzeuge direkt online vekraufen oder diese vermieten.
Chedri ist ein neues System für den Onlinevertrieb und die Prozesssteuerung in Autohäusern. Händler können sich mithilfe des Systems unter anderem eine Webpräsenz aufbauen, darüber Fahrzeuge direkt online vekraufen oder diese vermieten. (Bild: HC Digital/VCG)

Ein neues webbasiertes System für den Onlinevertrieb und die Prozesssteuerung ermöglicht Autohäusern, Fahrzeuge direkt über das Internet zu verkaufen und zu vermieten. Nach zweijähriger Entwicklungs- und Testphase habe die Chedri genannte Plattform „Marktreife erlangt“, sagt Michal Sobczak, Geschäftsführer des Anbieters HC Digital aus Kaiserslautern, der Chedri konzipiert hat.

Nach außen präsentiert sich Chedri als Autohauswebsite mit verschiedenen interaktiven Funktionalitäten. Dahinter stehen unter anderem ein selbst konzipiertes Content-Management-System (CMS), das die Verwaltung der Website ermöglicht, sowie aktuell Module für den Fahrzeugverkauf (inklusive E-Commerce bzw. verbindlicher Bestellmöglichkeit für den Kunden), die Fahrzeugvermietung sowie ein System für das Customer-Relationship- und das Leadmanagement.

Das Leadmanagement-Tool erfasst Anfragen, die Autohäuser über Fahrzeugbörsen erreichen. Dazu wertet das System die entsprechenden E-Mail-Benachrichtigungen aus, die Autohäuser bei Kundenanfragen über Börsen erhalten.

Kunden können sich mit Chedri zudem in einem eigenen Log-in-Bereich registrieren und über diesen ihr Kundenkonto, ihre Daten und Transaktionen verwalten. In naher Zukunft sollen auch Module für die Serviceterminvereinbarung und Inzahlungnahmen integriert werden.

„Ziel ist, dass wir künftig alle Module auch als Stand-alone-Lösung anbieten“, sagt Geschäftsführer Sobczak. Das bedeutet, dass Autohäuser künftig einzelne Funktionsmodule von Chedri in ihre Websites integrieren können.

Ein Referenzkunde von HC Digital mit Chedri ist die Torpedo-Gruppe in Kaiserslautern (u. a. Mercedes-Benz, Smart, Hyundai) mit dem Angebot „Torpedo Connect“. Der Händler setzt sowohl in der Vermietung als auch im Onlineverkauf auf Chedri.

Händler können sich innerhalb des technischen Rahmens, den Chedri liefert, von HC Digital oder einer Agentur ihrer Wahl eigene Websites gestalten lassen, sagt Geschäftsführer Sobczak. Diese können optisch eins zu eins an die Gestaltungsvorgaben des Autohauses angepasst werden.

Autohäuser können über Chedri auch mehrere Standorte verwalten. Und im Bereich des Fahrzeugverkaufs stellt HC Digital Autohäusern sogar logistische Dienstleistungen zur Verfügung: Das Unternehmen arbeitet mit Partnern zusammen, über die Autohäuser die Zulassung von Fahrzeugen sowie deren Verbringung zum Käufer buchen können.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46056572 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen