Opel eröffnet ersten Cayu-Store in Stuttgarter Einkaufszentrum

Verknüpfung von Offline- und Online-Geschäft

| Autor: Andreas Wehner

Mit dem Cayu-Konzept probiert Opel eine neue Art des Autovertriebs aus.
Mit dem Cayu-Konzept probiert Opel eine neue Art des Autovertriebs aus. (Bild: Opel)

Opel hat am Donnerstagabend in Stuttgart den ersten „Cayu-Store“ eröffnet. Im Einkaufszentrum Milaneo können Kunden und Interessenten ab sofort bei einem Kaffee entspannen und nebenbei an Online-Terminals in der Opel-Produktpalette stöbern und direkt ein Auto kaufen oder leasen. Betreiber ist das Autohaus Staiger. Der älteste Opel-Händler Deutschlands ist seit 2014 Teil der AVAG-Gruppe.

„Cayu“ steht für „Car for you“. Ähnlich wie Rockar mit Hyundai in England will Opel Offline- und Online-Shopping miteinander verbinden. Damit das funktioniert, sieht das Konzept einen stark vereinfachten Verkaufsprozess vor. Vor Ort werden die Kunden von sogenannten „Insidern“ beraten und unterstützt. Sie sollen nach dem Willen von Christian Löer, Marketingdirektor bei Opel in Deutschland, „die Sprache der Kunden sprechen“. Sie sind Produktexperten und helfen den Kunden durch den Kaufprozess, sind aber keine klassischen Verkäufer.

Mit nur wenigen Klicks kann der Kunde ein Auto auswählen, eine Leasingrate kalkulieren und nach einer Videoidentifikation per E-Signing den Kaufvertrag abschließen. Das funktioniert entweder an einem der Terminals im Cayu-Store oder von zuhause unter Cayu.com.

Die Fahrzeuge sind vorkonfiguriert. Jede Baureihe ist in vier Varianten ähnlich wie Kleidung von S bis XL erhältlich. Dabei steht S für ein günstiges Auto mit wenig Ausstattung, während das XL-Modell sehr gut ausgestattet und für gewöhnlich auch höher motorisiert ist. Im Preis inbegriffen sind sechs Jahre Garantie, drei Inspektionen sowie drei Jahre Mobilitätsgarantie und Onstar. Zur Wahl stehen die Modelle Adam, Corsa, Astra, Mokka X, Crossland X und ab Oktober auch der Grandland X.

Alle Autos gibt es zum Festpreis. Eine Lieferung ist deutschlandweit möglich und kostet extra. Wahlweise können die Kunden ihr Auto am Milaneo abholen. Dazu sind sechs Auslieferungsplätze in der Tiefgarage des Einkaufszentrums eingerichtet. Auch die Abholung in einer Staiger-Filiale ist möglich. Von der Bestellung bis zur Lieferung oder Abholung sollen nur zwei Wochen vergehen. Jeder Kunde hat zudem ein 30-tägiges Rückgaberecht.

Die Katze im Sack kaufen muss jedoch keiner. Drei Fahrzeuge sind in dem 170 Quadratmeter großen Cayu-Store ausgestellt, zudem stehen drei wechselnde Vorführwagen zur Verfügung. Falls ein Kunde ein Modell testen will, das aktuell nicht vor Ort ist, kann er das kurzfristig in einem der Staiger-Betriebe tun.

Überwiegend regionales Geschäft

Auch wenn Staiger die Fahrzeuge aktuell bundesweit ausliefert, rechnet AVAG-Vorstandssprecher Roman Still vor allem mit einem regionalen Geschäft. „Wir gehen davon aus, dass ein Großteil der Käufer zumindest einmal im Cayu-Store war, auch wenn er am Ende von zuhause aus kauft“, sagte Still im Gespräch mit »kfz-betrieb«.

Dazu passt, dass Opel das Projekt aktuell nicht bundesweit bewirbt. Eine Ausweitung des Cayu-Konzepts auf andere Standorte ist für Opel-Deutschland-Vertriebschef Jürgen Keller vorstellbar. Zu weiteren Plänen wollte er sich allerdings nicht äußern.

Einen ausführlichen Artikel über den neuen Cayu-Store und das dahinterstehende Konzept lesen Sie in Ausgabe 38/39 des »kfz-betriebs«, die Ende September erscheint.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44867041 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen