Suchen

Auch Suzuki startet Takata-Aktion

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Der Grand Vitara der Baujahre 1998 und 1999 ist ebenfalls mit dem „NADI“-Fahrerairbag von Takata ausgerüstet. In Deutschland sind laut Importeur noch über 4.750 Einheiten unterwegs.

Firma zum Thema

Der Austausch der Takata-Treibsätze erfolgt vermutlich erst ab August.
Der Austausch der Takata-Treibsätze erfolgt vermutlich erst ab August.
(Bild: Grimm/»kfz-betrieb«)

Suzuki hat nun auch einen Rückruf wegen der Takata-Problematik mit den so genannten „NADI“-Airbags angekündigt. Wie schon bei den anderen betroffenen Herstellern dauert der Start der Abhilfemaßnahme noch einige Monate. „Der Austausch der Treibsätze wird aufgrund der Teileverfügbarkeit vermutlich erst ab August erfolgen können“, teilte die Importeursgesellschaft auf Anfrage schriftlich mit.

In Deutschland müssen dann 4.752 Einheiten der Baureihe Grand Vitara mit den Modellcodes SQ416V, SQ420V, SQ420W, SQ420WD und SQ625W aus dem Produktionszeitraum Januar 1998 bis Juni 1999 in die Vertragswerkstätten. Aufgrund von anhaltender Einwirkung hoher Luftfeuchtigkeit könnte der Gasgenerator im Fahrerairbag nicht ordnungsgemäß arbeiten und sich der Airbag bei einem Unfall nicht korrekt entfalten. Von Verletzungsgefahr durch ein Bersten des Bauteils ist in der Mitteilung nicht die Rede.

Es seien derzeit keine Unfälle oder gar Schadensfälle bekannt, hieß es. Dennoch habe man sich entschieden, das Kraftfahrt-Bundesamt über den Umstand zu informieren und gleichzeitig eine Halterdatenabfrage beauftragt. Die Kunden sollen im März Post mit der Ankündigung der kostenfreien Fehlerbehebung erhalten.

(ID:46382067)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist