Carcamp-Studie 2018: Wie sieht die Zukunft des Kfz-Gewerbes aus?

Autor: Andreas Wehner

Unter dem Motto „Kfz-Gewerbe 2025 plus" will der ZDK per Online-Fragebogen von Autohäusern und Werkstätten wissen, was sie über Zukunftsthemen denken. Die Ergebnisse werden auf dem Mannheimer Carcamp im September vorgestellt und diskutiert.

Firmen zum Thema

(Bild: Promotor)

Unter dem Titel „Kfz-Gewerbe 2025 plus" fragt der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) wie im vergangenen Jahr gemeinsam mit BBE Automotive Autohäuser und Kfz-Werkstätten, was sie über Zukunftsthemen denken. Müssen Kfz-Unternehmen umdenken und neue Geschäftsmodelle entwickeln? Welche Entwicklungen gibt es? Welche Rolle spielen Fachpersonal und Nachwuchskräfte künftig in den Unternehmen?

Zu all diesen Fragen will der ZDK die Einschätzung der Betriebe über einen Online-Fragebogen auf www.kfz-gewerbe.de wissen. Es gelte herauszufinden, welche Rolle Zukunftsthemen schon heute im Unternehmen spielen und mit welchen Chancen und Herausforderungen sie sich künftig konfrontiert sehen, heißt es in einer Mitteilung des Verbands.

Die Teilnehmer erhalten am Ende der Befragung eine kostenfreie individuelle Auswertung für ihren Betrieb. Dabei sollen sie erfahren, wie gut sich das eigene Unternehmen im Branchenvergleich etwa in Fragen der Digitalisierung und Mitarbeiterqualifizierung auf künftige Aufgaben vorbereitet. Die einzelnen Antworten fließen wiederum anonym in eine Gesamtstudie ein. Alle Teilnehmer erhalten die Studienergebnisse nach Beendigung der Befragung.

Die Resultate der Studie werden auf dem 7. Mannheimer Carcamp am 21. September 2018 vorgestellt und diskutiert. Die Anmeldung für die (Un)Konferenz der Autobranche erfolgt unter www.carcamp.de. Die Bezeichnung (Un)Konferenz spielt darauf an, dass die ZDK-Veranstaltung ohne vorher festgelegte Agenda und Referenten auskommt. Die Teilnehmer bestimmen die Themen der Workshops spontan vor Ort. Die Teilnahme ist kostenfrei dank der Einladung von Fuchs Schmierstoffe und des Sponsorings der Bank Deutsches Kfz-Gewerbe (BDK), Bosch, Basta!Media und dem Kfz-Sachverständigenbüro Bisson.

(ID:45340425)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«