Umweltbonus Keine Spur von einer Übergangsregelung

Von Doris Pfaff

Nach dem ersten Aufatmen des Autohandels wegen der lange eingeforderten und angekündigten Verlängerung des Umweltbonus erfolgt nun der Aufschrei. Den Grund dafür erklärt Christoph Stricker, Experte für Elektromobilität beim ZDK.

ZDK-Referent Christoph Stricker ist im Verband der Experte für Elektromobilität.
ZDK-Referent Christoph Stricker ist im Verband der Experte für Elektromobilität.
(Bild: ZDK)

Redaktion: Das Kfz-Gewerbe hat lange auf die Verlängerung der Innovationsprämie gewartet, nun soll sie kommen. Trotzdem gibt es Kritik. Warum?

Christoph Stricker: Wir haben bereits seit diesem Frühjahr die am 20. November 2020 auf dem Autogipfel zugesicherte Verlängerung der Innovationsprämie sowie eine Fortführung der Kriterien für Plug-in-Hybride in mehreren Schreiben an das Bundeswirtschaftministerium eingefordert. Der vor wenigen Wochen veröffentlichte Koalitionsvertrag hatte nun eine Verlängerung der bisherigen Regelungen in Aussicht gestellt, was insbesondere einen wichtigen Vertrauensschutz für bestellte Plug-in-Hybride bedeutet hätte. Denn viele dieser Fahrzeuge sind nächstes Jahr nicht mehr förderfähig. Dabei wurden sie schon vor Monaten bestellt, aber bislang wegen der Lieferengpässe bei den Herstellern nicht ausgeliefert.

Was genau ändert sich denn mit der neuen Förderrichtlinie?

Leider entfällt jetzt die Förderung für PHEV, die erst im nächsten Jahr ausgeliefert werden und mehr als 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen und die dann geltende elektrische Mindestreichweite von 60 Kilometern nicht erfüllen. Durch die starken Lieferverzögerungen betrifft dies leider mehr Fahrzeuge als ursprünglich angenommen. Außerdem ist neu, dass die Förderung für die betroffenen PHEV auch noch in diesem Jahr beantragt werden muss. Dieses Problem ist sicherlich nicht die größte Herausforderung, das muss der Händler einfach nur wissen. Das Hauptproblem ist, dass Fahrzeuge, obwohl weit im Voraus bestellt, nicht mehr vor dem 31. Dezember ausgeliefert und zugelassen werden können. Auch hier wäre eine Umstellung der Förderung auf das Bestelldatum sehr hilfreich.