Suchen

Lieferzeiten erschweren Verkauf

| Autor / Redakteur: Wolfgang Michel / Wolfgang Michel

Die Kfz-Branche ist gut ins Jahr gestartet. Eine Umfrage von »kfz-betrieb ONLINE« zeigt ein erwartungsvolles Stimmungsbild - auch wenn die Betriebe mit lokalen oder markenspezifischen Problemen kämpfen.

Firmen zum Thema

Stephanie von Ahsen, Autohaus Brandt, Bremen: „Den üblichen Einbruch im Service zum Jahresanfang konnten wir in diesem Jahr nicht feststellen.“
Stephanie von Ahsen, Autohaus Brandt, Bremen: „Den üblichen Einbruch im Service zum Jahresanfang konnten wir in diesem Jahr nicht feststellen.“
( Archiv: Vogel Business Media )

Verkehrte Welt im deutschen Automobilhandel: Erfüllten in früheren Jahren die Händler die vom Hersteller vorgegebenen Verkaufsziele nicht immer, kommen heute manche Autobauer ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nach. So gibt es bei Neuwagen teilweise ungewohnt lange Lieferzeiten und bei manch einem Fabrikat fehlen auch attraktive Gebrauchtwagen. Das ergab eine von »kfz-betrieb« aktuell durchgeführte Befragung von markengebundenen Handels- und Servicebetrieben.

Außerordentlich zufrieden ist Werner Entenmannmit dem Auftragseingang in seinem BMW/Mini-Autohaus. Jedoch beklagt der BMW-Händlerverbandspräsident den Intrabrand-Wettbewerb: „Ich frage mich, welche Beweggründe manche Kollegen haben, bei knapper Ware hohe Preiszugeständnisse zu machen“. Wegen der längeren Lieferzeiten muss sein Autohaus in manchen Fällen mit Interessenten und Kunden durchaus diskutieren. Probleme gäbe es vor allem bei Leasingausläufern oder im Großkundengeschäft, falls nicht zeitgleich das neue Fahrzeug geliefert werden kann. „Hier müssen wir Interimslösungen finden“, sagt Unternehmer Entenmann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 19 Bildern

Besonders schwierig sei die Situation bei den X-Modellen sowie bei Fünfer Limousine und Touring. Ebenso gäbe es bei Mini Lieferschwierigkeiten. Das Gebrauchtwagengeschäft bezeichnet Entenmann als zufriedenstellend. Das gälte sowohl für Absatzmenge als auch Ertrag. Jedoch ist der Firmenchef der Meinung, „dass sich die Erträge wieder verschlechtern werden, da zur Jahresmitte 2010 unter anderem EurotaxSchwacke sein Bewertungssystem zum Nachteil der Händler verändert hat.“ Der Start in das Servicejahr 2011 ist im Autohaus ohne größere Schwankungen verlaufen. „Allerdings ist das Karosseriegeschäft derzeit rückläufig“, sagt Entenmann.

Deutlicher Aufwärtstrend

Ins dasselbe Horn bläst Stefan Quary. Für den Geschäftsführer der Dürkop-Gruppe verlief der Neuwagenverkauf im ersten Quartal 2011 im Vergleich zum Vorjahr ausgezeichnet. „Über alle Marken hinweg ist ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar. Per Anfang März hatten wir unsere Planzahlen für das erste Quartal im Auftragseingang bereits erreicht. Gegenüber dem Vorjahr werden wir wohl einen um 50 Prozent höheren Auftragseingang erreichen“, bilanziert Quary.

26420990

Bei den von Dürkop vertretenen Marken gibt es bis auf wenige Modelle keine signifikant langen Lieferzeiten. „Allerdings erwarten wir durch die Probleme einiger Zulieferer in Japan nunmehr Verzögerungen bei einzelnen Modellen. Im Detail ist dies aber noch nicht absehbar“, sagt Quary. Sehr erfreut äußert sich der Mehrmarkenautohauslenker über das Gebrauchtwagengeschäft im ersten Quartal 2011. „Gegenüber unserem Rekordjahr 2010 werden wir im Volumen um zirka 15 Prozent zulegen. Die Erträge liegen stabil auf Vorjahresniveau.“

Pkw-Verkauf auf Kurs

(ID:373541)