Polizei zieht moosbewachsenes Auto aus dem Verkehr

Autor: Andreas Wehner

Da staunten die Beamten nicht schlecht: In Dortmund ist der Polizei bei einer Verkehrskontrolle ein Ford Sierra aufgefallen, bei dem nicht nur die Karosserie mit einer grünen Schicht überzogen war. Aus verschiedenen Öffnungen quoll Moos.

Firmen zum Thema

Recht viel Moos hatte ein Autofahrer in Dortmund dabei.
Recht viel Moos hatte ein Autofahrer in Dortmund dabei.
(Bild: Polizei Dortmund)

Ein „fahrendes Feuchtbiotop“ hat die Polizei in Dortmund aus dem Verkehr gezogen. Beamten war bei einer Verkehrskontrolle am Dienstag ein Ford Sierra aufgefallen, bei dem Moos aus diversen Fahrzeugöffnungen quoll. Auch die Karosserie war grün überzogen.

Ein Sachverständiger nahm das Auto genauer unter die Lupe. Er stellte nach Angaben der Dortmunder Polizei neben dem Moosbewuchs eine gerissene Frontscheibe, einen ölfeuchten Motor, eine ungleiche Bremswirkung sowie weitere erhebliche Mängel fest.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Dass der Fahrer auch im Innenraum mit Feuchtigkeit zu kämpfen hatte, ist wahrscheinlich. Auf Fotos ist zu erkennen, dass das offensichtlich kaputte Schiebedach lediglich mithilfe von Klebeband und einem Müllsack abgedichtet war.

Laut Polizei-Mitteilung durfte der Fahrer das Auto „mit besonderer Vorsicht“ nach Hause fahren, wo es außer Betrieb genommen wurde. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

(ID:45717390)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«