Suchen

Exeed TX: China-SUV mit Chancen auf europäischen Marktstart

| Autor: Andreas Wehner

In China ist seit ein paar Monaten ein neues SUV der zum chinesischen Autobauer Chery gehörenden Marke Exeed auf dem Markt. Das Auto war vor zwei Jahren bereits auf der IAA zu sehen – und könnte mittelfristig auch auf europäischen Straßen rollen.

Firma zum Thema

Der Exeed TX ist in China auf dem Markt. Über seinen Start in Europa ist noch nicht entschieden.
Der Exeed TX ist in China auf dem Markt. Über seinen Start in Europa ist noch nicht entschieden.
(Bild: Chery)

Vor zwei Jahren hatte der chinesische Autobauer Chery auf der Frankfurter IAA ein SUV unter der neuen Marke Exeed gezeigt. Der Exeed TX sollte auch nach Europa kommen, hieß es damals. Wann das geschieht – und ob überhaupt – ist allerdings noch nicht entschieden. Geplant war, das Modell als Elektroauto oder als Hybrid auf den Markt zu bringen. Doch die Elektromobilität kommt langsamer voran, als man sich in China ausgerechnet hatte.

Inzwischen ist der Exeed TX in China auf dem Markt – als Verbrenner. Er kommt mit einem 145 kW/197 PS starken 1,6-Liter-Turbobenziner, der über ein Drehmoment von 290 Nm verfügt. Die Kraftübertragung übernimmt ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe. Das Auto erreicht die 100 km/h aus dem Stand innerhalb von 10,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185 km/h.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Der Autobauer bietet neben dem TX den TXL an – die Langversion, die acht Zentimeter mehr misst. Sie kommt allerdings wie der TX auch als Fünfsitzer daher. In der Pipeline haben die Chinesen zudem eine Hybridversion mit einer Systemleistung von 160 kW/218 PS.

Die Autos sollen zudem mit der technischen Ausstattung punkten. „Exeed ist als Technologiemarke klar auf eine junge Käuferschicht fokussiert. Wir setzen auf Konnektivität, auf Elektrifizierung, auf einen Mehrwert durch Technologie“, sagte Chery-Europachef Jochen Tüting im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Teil des zusammen mit dem chinesischen Internetriesen Baidu entwickelten Betriebssystems ist beispielsweise eine Gesichtserkennung, mit deren Hilfe man nicht nur personalisierte Fahrzeugeinstellungen abrufen kann, sondern künftig auch Zahlungsdienstleistungen nutzen können soll.

Auf der Automesse in Chengdu im Südwesten Chinas, die am kommenden Wochenende startet, zeigt der Autobauer zudem sein zweites Modell LX.

(ID:46118402)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«