Wozu ein Datenschutzbeauftragter?

Wozu ein Datenschutzbeauftragter?

Jeder Kfz-Betrieb, in dem mehr als zehn Mitarbeiter mit personenbezogenen Daten arbeiten, braucht einen Datenschutzbeauftragten – ansonsten droht ein Bußgeld. Bei der Besetzung des Postens gilt es einiges zu beachten, denn die nötigen Kompetenzen und das Aufgabengebiet sind vielfältig. lesen

Gericht bestätigt: 800 Tesla-Kunden müssen Umweltbonus zurückzahlen

Gericht bestätigt: 800 Tesla-Kunden müssen Umweltbonus zurückzahlen

Tesla ist vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt mit einem Eilantrag gescheitert, der rund 800 Kunden davor bewahren sollte, den an sie ausgeschütteten Umweltbonus zurückzahlen zu müssen. Der Grund: Teslas Model S war zeitweise zu Unrecht in der Förderliste aufgetaucht. lesen

400 Kilo zu viel: Polizei stoppt kurios beladenes Auto

400 Kilo zu viel: Polizei stoppt kurios beladenes Auto

Auf Heck- und Dachgepäckträgern lässt sich einiges mehr mitnehmen, als das Ladevolumen des Kofferraums hergibt. Ein Autofahrer hat das Ganze jetzt auf die Spitze getrieben und war mit seinem völlig überladenen Kombi auf der Autobahn unterwegs. lesen

Geschädigter kann Sachverständigen frei wählen

Geschädigter kann Sachverständigen frei wählen

Ein Geschädigter muss sich nicht auf einen Pauschalpreis für die Erstellung eines Gutachtens verweisen lassen. Es steht ihm vielmehr offen, einen eigenen freien Sachverständigen auszuwählen. lesen

Remarketing Kongress

Best Practice gesucht

Für das Jahr 2019 steht ein erstes Highlight fest, wird doch am 25. Februar der Gebrauchtwagen Award vergeben. Interessierte Händler mit einem ausgefeilten Gebrauchtwagengeschäft können sich jetzt für den Preis bewerben. Zur Anmeldung

Remarketing Kongress

Der Remarketing Kongress 2019 beleuchtet die Folgen des One-Stop-Shoppings von Online-Kunden und gibt „Mehr Power für Superhelden - Innovationen, Lösungen und Networking für Gebrauchtwagenhändler“. Jetzt Frühbucher-Rabatt sichern

Gewährleistungsausschluss gilt nicht für Beschaffenheitsvereinbarung

Gewährleistungsausschluss gilt nicht für Beschaffenheitsvereinbarung

Ein zwischen den Parteien vereinbarter allgemeiner Gewährleistungsausschluss gilt nach Ansicht des AG Düsseldorf grundsätzlich nicht für eine zwischen den Parteien getroffene Beschaffenheitsvereinbarung – auch wenn diese nicht ausdrücklich geschlossen wurde. lesen

Wohnmobil: Kleinere Unebenheiten der Außenhaut sind kein erheblicher Mangel

Wohnmobil: Kleinere Unebenheiten der Außenhaut sind kein erheblicher Mangel

Die Aufbauten vieler Wohnmobile bestehen aus Sandwichplatten mit einer Außenhaut aus Aluminium-Strukturblech und sind selten vollständig eben. Bis zu einem gewissen Grad muss ein Käufer das auch akzeptieren. lesen

Pauschales Bestreiten der Stundenverrechnungssätze ist unzureichend

Pauschales Bestreiten der Stundenverrechnungssätze ist unzureichend

Im Schadenfall kann ein Kläger bei einer fiktiven Abrechnung die Stundensätze einer Markenwerkstatt ansetzen. Will der Beklagte auf eine günstigere Werkstatt verweisen, so muss er diese konkret benennen. lesen

Schadenersatzansprüche: Richtig absichern

Schadenersatzansprüche: Richtig absichern

Bei der Arbeit Fehler zu machen, ist menschlich. Abhängig von der Branche sind die Auswirkungen mehr oder weniger schwerwiegend – teuer sind sie jedoch fast immer, und Ärger mit dem Auftraggeber ist sicher. lesen

Autorecht Newsletter abonnieren:
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Plus Fachartikel

Nachzahlungszinsen: Noch verfassungsgemäß?

Nachzahlungszinsen: Noch verfassungsgemäß?

Der Bundesfinanzhof (BFH) zweifelt daran, dass die Nachzahlungszinsen, die der Fiskus für Verzinsungszeiträume ab dem Jahr 2015 berechnet, noch verfassungsgemäß sind. Das Bundesverfassungsgericht muss dies nun klären. lesen

DSGVO: Datenschutz mit Tücken

DSGVO: Datenschutz mit Tücken

Kaum ein Thema sorgt aktuell für so viel Verunsicherung wie die Datenschutz-Grundverordnung. Die steigende Zahl der Abmahnungen zeigt, dass Aufmerksamkeit auch im Kfz-Gewerbe angebracht ist. lesen

Transparenzregister: Neue Pflichten

Transparenzregister: Neue Pflichten

Am 26. Juni 2017 trat das neue Geldwäschegesetz in Kraft. Gleichzeitig führte die Bundesregierung das Transparenzregister ein. Wenigen Betrieben des Kfz-Gewerbes ist bekannt, dass auch sie von der neuen Meldepflicht betroffen sind. lesen

R134a-Streit: Deutschland von EuGH verurteilt

R134a-Streit: Deutschland von EuGH verurteilt

Nach Ansicht des höchsten EU-Gerichts hätte die Bundesrepublik früher eingreifen müssen, als Daimler die Klimaanlagen von 133.000 Fahrzeugen mit dem verbotenen Kältemittel befüllte. lesen

Kein pauschales Recht auf Nachbesichtigung

Kein pauschales Recht auf Nachbesichtigung

Ein Versicherer hat kein pauschales Recht auf eine Nachbesichtigung. Erst wenn sich aus der Übermittlung von Gutachten und Reparaturrechnung begründete Zweifel an der fachgerechten Reparatur ergeben, kann ein Versicherer die Nachbesichtigung verlangen. lesen

Werkstattrisiko liegt beim Schädiger

Werkstattrisiko liegt beim Schädiger

Auch wenn die Werkstattrechnung nach einem Unfall überhöht scheint, kann die Versicherung des Schädigers nicht einfach die Reparaturkosten kürzen. lesen

Höhere Mietwagenkosten sind bei fehlender Alternative zu zahlen

Höhere Mietwagenkosten sind bei fehlender Alternative zu zahlen

Gibt es am Ort des Unfallgeschehens nur eine Autovermietung, ist der Geschädigte berechtigt, einen vergleichsweise teuren Mietwagen zu nutzen. Weit entfernte alternative Anbieter muss er nicht in Betracht ziehen. lesen

Kfz-Betrieb haftet nicht für ein Gebrauchtwagengutachten

Kfz-Betrieb haftet nicht für ein Gebrauchtwagengutachten

Ein Porsche-Käufer scheitert auch in zweiter Instanz, einen Fahrzeugkauf rückabzuwickeln. Nach seiner Ansicht war der Kilometerstand nicht korrekt ermittelt und der Wagen hatte einen „erheblichen Unfallschaden“. Das OLG Düsseldorf bewertet die Situation aber anders. lesen

DUH erstreitet Zwangsgeld gegen Baden-Württemberg

DUH erstreitet Zwangsgeld gegen Baden-Württemberg

Die Maßnahmen in Stuttgart für weniger Emissionen reichen der DUH nicht. Sie will auch Euro-5-Diesel aussperren und hat gegen das Land Baden-Württemberg eine Geldstrafe erstritten. Die nächste Eskalationsstufe – Beugehaft – ist angedroht. lesen