BGH wertet Abschaltsoftware als Sachmangel

BGH wertet Abschaltsoftware als Sachmangel

Auch ohne Urteilsverkündung deutet sich an, wohin der Bundesgerichtshof in der Bewertung der Abschalteinrichtungen in Dieselfahrzeugen tendiert: der Einbau ist ein Sachmangel. Die Chancen auf Schadenersatz für Kunden steigen dadurch aber nicht. lesen

OLG Braunschweig entscheidet für Volkswagen – jetzt kommt der BGH

OLG Braunschweig entscheidet für Volkswagen – jetzt kommt der BGH

Zum ersten Mal hat ein Oberlandesgericht den Wolfsburger Hersteller gegen die Klage eines Dieselkunden in Schutz genommen. Allerdings wurde eine Revision zugelassen – so kommt es wohl zum Showdown vor dem obersten Gericht der Bundesrepublik. lesen

Nürnberger Versicherung schützt vor teuren Managementfehlern

Nürnberger Versicherung schützt vor teuren Managementfehlern

Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Nicht nur die Chefs großer DAX-Konzerne, auch Führungskräfte in kleinen und mittleren Betrieben müssen damit rechnen, bei Fehlentscheidungen mit ihrem Privatvermögen zu haften. Hier kann eine D&O-Versicherung helfen. lesen

Diesel-Fahrverbote sind in Wiesbaden vom Tisch

Diesel-Fahrverbote sind in Wiesbaden vom Tisch

Autofahrer in Wiesbaden müssen keine Diesel-Fahrverbote mehr befürchten. Die klagende Deutsche Umwelthilfe (DUH) erkannte am Mittwoch an, dass die Maßnahmen im Luftreinhalteplan der Stadt ausreichen, um die Stickoxid-Belastung zu senken. lesen

Remarketing Kongress

Best Practice gesucht

Für das Jahr 2019 steht ein erstes Highlight fest, wird doch am 25. Februar der Gebrauchtwagen Award vergeben. Interessierte Händler mit einem ausgefeilten Gebrauchtwagengeschäft können sich jetzt für den Preis bewerben. Zur Anmeldung

Remarketing Kongress

Der Remarketing Kongress 2019 beleuchtet die Folgen des One-Stop-Shoppings von Online-Kunden und gibt „Mehr Power für Superhelden - Innovationen, Lösungen und Networking für Gebrauchtwagenhändler“. Jetzt Frühbucher-Rabatt sichern

Ghosn braucht neue Verteidiger

Ghosn braucht neue Verteidiger

Die beiden bisherigen Anwälte des in Japan inhaftierten Automanagers Carlos Ghosn haben beim Bezirksgericht in Tokio ihren Rücktritt eingereicht. Damit muss sich der Ex-Renault-Nissan-Chef wohl neuen rechtlichen Beistand suchen. lesen

City-Notbremsassistent wird bald Pflicht für Neuwagen

City-Notbremsassistent wird bald Pflicht für Neuwagen

Bald dürfen Neuwagen nur noch dann zugelassen werden, wenn sie einen City-Notbremsassistenten serienmäßig an Bord haben. Das soll die Zahl der Todesfälle bei Unfällen mit geringer Geschwindigkeit deutlich senken. lesen

VW-Managerin zu Dieselgate: Kunden haben „weder Verluste noch Schäden erlitten“

VW-Managerin zu Dieselgate: Kunden haben „weder Verluste noch Schäden erlitten“

VW-Rechtsvorständin Hiltrud Werner sieht keine Rechtsgrundlage für Dieselgate-Kundenklagen gegen den Konzern. Betroffenen sei gar kein Schaden entstanden, so die Managerin. Für ihre Aussagen erntete sie scharfe Kritik aus der Politik. lesen

50.000-Euro-Hochzeit in Versailles: Ghosn droht weiterer Ärger

50.000-Euro-Hochzeit in Versailles: Ghosn droht weiterer Ärger

Auch Renault schaltet im Fall Carlos Ghosn nun die Justiz ein. Grund ist die Hochzeitsfeier des Ex-Chefs im Oktober 2016 im Schloss Versailles. Dabei soll Ghosn zu seinem persönlichen Vorteil von einem Renault-Sponsoring-Vertrag profitiert haben. lesen

Autorecht Newsletter abonnieren:
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Plus Fachartikel

Steuerrecht: Was bringt das neue Jahr?

Steuerrecht: Was bringt das neue Jahr?

Der Gesetzgeber hat viele steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Änderungen beschlossen. Dabei handelt es sich zwar überwiegend um kleinere Anpassungen der vorhandenen Gesetze. Für die Steuerpflichtigen sind sie dennoch von Bedeutung. lesen

Schadenersatzansprüche: Richtig absichern

Schadenersatzansprüche: Richtig absichern

Bei der Arbeit Fehler zu machen, ist menschlich. Abhängig von der Branche sind die Auswirkungen mehr oder weniger schwerwiegend – teuer sind sie jedoch fast immer, und Ärger mit dem Auftraggeber ist sicher. lesen

Nachzahlungszinsen: Noch verfassungsgemäß?

Nachzahlungszinsen: Noch verfassungsgemäß?

Der Bundesfinanzhof (BFH) zweifelt daran, dass die Nachzahlungszinsen, die der Fiskus für Verzinsungszeiträume ab dem Jahr 2015 berechnet, noch verfassungsgemäß sind. Das Bundesverfassungsgericht muss dies nun klären. lesen

VW-Händler bekamen in allen bisherigen 21 OLG-Dieselurteilen recht

VW-Händler bekamen in allen bisherigen 21 OLG-Dieselurteilen recht

In der Dieselaffäre gibt es bisher 21 zweitinstanzliche Urteile für Verfahren gegen VW-Händler. Volkswagen zufolge fielen sie bisher ausnahmslos zugunsten der Partner aus. Nun zeichnet sich die erste Verhandlung vor dem Bundesgerichtshof ab. Sie könnte Signalwirkung haben. lesen

Jeder zwölfte Mercedes-Musterkläger fährt VW

Jeder zwölfte Mercedes-Musterkläger fährt VW

Bei Musterklagen fehlt es Verbrauchern noch an Erfahrung. Das zeigt die Klage gegen die Mercedes-Benz-Bank. Viele trugen sich doppelt ein, jeder zwölfte fährt keinen Mercedes, sondern VW. Am ersten Verhandlungstag zweifeln die Richter am Erfolg der Klage. lesen

Fahrverbote lösen keinen Anspruch gegen Händler aus

Fahrverbote lösen keinen Anspruch gegen Händler aus

Die Dieselfahrverbote beschäftigen die Experten des Verkehrsgerichtstags. Angesichts des Eingriffs in die Grundrechte sehen sie die zugrundeliegenden Grenzwerte kritisch. In einem Punkt gibt es eine positive Botschaft an den Handel. lesen

Dieselfahrverbot könnte Grundrechte verletzen

Dieselfahrverbot könnte Grundrechte verletzen

Gegner der Dieselfahrverbote bezeichnen die Folgen für die Besitzer betroffener Diesel-Pkw gerne als Enteignung. Schützenhilfe bekommen sie nun von Rechtsanwälten. Sie sehen einen Eingriff in die Grundrechte. lesen

Musterverfahren: 600 Autobesitzer klagen gegen Mercedes-Benz-Bank

Musterverfahren: 600 Autobesitzer klagen gegen Mercedes-Benz-Bank

Durch eine mutmaßliche Lücke in ihrem Kreditvertrag wollen etliche Auto-Besitzer ihren Wagen wieder loswerden - auch um Fahrverboten für Diesel zu entgehen. Der „Widerrufsjoker“ kommt nun per Musterklage vor Gericht. Es gibt aber noch formale Hürden. lesen

Dieselgate: US-Justiz klagt vier ehemalige Audi-Manager an

Dieselgate: US-Justiz klagt vier ehemalige Audi-Manager an

Zwei frühere VW-Manager sitzen wegen ihrer Mitschuld an Dieselgate bereits in den USA in Haft. Nun will die Justiz dort auch ehemalige hochrangige Mitarbeiter von Audi zur Rechenschaft ziehen. Sofern sich diese in Deutschland befinden, müssen sie vorerst allerdings wenig befürchten. lesen