Doris Pfaff ♥ »kfz-betrieb«

Doris Pfaff

Redakteurin bei »kfz-betrieb«, Ressort Verbände & Politik

Studium der Politischen Wissenschaft in Bonn, langjährige Mitarbeiterin als Lokaljournalistin. Später Volontariat und Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Nach der Weiterbildung zur Referentin für Unternehmenskommunikation, Station in der Unternehmenskommunikation eines Forschungszentrums in Köln.

Seit Februar 2020 berichtet sie als Redakteurin für den »kfz-betrieb« für das Ressort „Verbände & Politik“ über aktuelle politische Themen aus der Automobilwirtschaft und dem Geschehen der Autoverbände.

Beim ersten Auto (VW-Golf) zählte noch die PS-Zahl unter der Motorhaube, später das Volumen auf der Rückbank (wo passen drei Kindersitze nebeneinander), inzwischen ist das Volumen des Kofferraums interessanter. Würde gerne fahren: ein Wasserstoff-Auto.

Artikel des Autors

ZDK-Referent Simon Pfost setzte den Relaunch der ZDK-Website um.
Internetauftritt

Die neue Seite des ZDK

Der Internetauftritt des ZDK ist optisch und inhaltlich runderneuert. Die Website ist nun für alle mobile Geräten uneingeschränkt zugänglich. Kurz gefasst: mehr Freiheiten für die Landesverbände und weniger Verschachtelungen für den Besucher.

Weiterlesen
Weniger ist mehr: Vor allem bei der Konfiguration wünschen es sich Kunden einfacher. Auch feste Preise werden bevorzugt. Das ist das Ergebnis einer Präsentation von McKinsey bei der Fachgruppe Fabrikatsvereinigung.
Studie

Ohne die Autohändler geht es nicht

Die Unternehmensberatung McKinsey hat durch Kundenbefragungen unter anderem die Rolle der Händler in der Customer Journey untersucht. Ergebnis: Der Kunde wünscht mehrheitlich den persönlichen Kontakt im Autohaus. Wie der Handel mit diesem Pfund wuchern kann, damit beschäftigt sich die Fachgruppe Fabrikatsvereinigungen des ZDK.

Weiterlesen
Ulrich Dilchert, Geschäftsführer der ZLW, rät Händlern, ihre auf dem Betriebsgelände abgestellten Neufahrzeuge nach den Pkw-EnVKV-Vorgaben auszuzeichnen.
ZLW

Weniger Abmahnungen

Ihre Abmahnaktivitäten hat die ZLW wegen der besonderen Belastung der Kfz-Betriebe im vergangenen Jahr deutlich heruntergefahren. Der Beratungsbedarf der Mitglieder in Sachen Wettbewerbsrecht ist allerdings gestiegen.

Weiterlesen
Pkw und Lkw mit Brennstoffzelle könnten ein wichtiger Bestandteil einer klimaneutralen Mobilität sein.
Klimapaket

Nicht allein auf E-Mobilität setzen, fordert der ZDK

Das Schicksal von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren sieht der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) mit dem von der EU vorgelegten Klimapaket besiegelt. Die EU-Kommission habe sich einseitig auf die E-Mobilität festgelegt und gefährde damit nicht nur das Erreichen der Klimaziele, sondern auch die Stärke der europäischen Wirtschaft.

Weiterlesen
ZDK-Geschäftsführer Werner Steber (l.) von der Abteilung Werkstatt und Technik, und der Bundesinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk freuen sich über die nun endlich erfolgte Veröffentlichung der Rechtsgrundlage für die AÜK.
AÜK

Gesetzgeber gibt Kfz-Gewerbe grünes Licht

Das AÜK-Projekt des Kfz-Gewerbes ist nun in trockenen Tüchern. Am Freitag veröffentlichte der Gesetzgeber die dazu nötige Rechtsverordnung. Pünktlich zum Stichtag konnte der ZDK außerdem rund 31.000 Kfz-Werkstätten melden, die zukünftig an der „Akkreditierten Überprüfung im Kfz-Gewerbe“ (AÜK) teilnehmen.

Weiterlesen
steber
E-Mobilität

Stromtanken beim ZDK

Autos mit einem E auf dem Nummernschild parken auch zunehmend in der Tiefgarage des ZDK. Der Bedarf an einer Stromtankstelle ist also da. Eine entsprechende Ladeinfrastruktur zu errichten, war allerdings nicht von heute auf morgen möglich.

Weiterlesen
Der bis Ende Januar geltende Lockdown wird bis Mitte Februar verlängert.
Lockdown

Keine Lockerungen für den Autohandel

Der Lockdown geht weiter in die Verlängerung, vorerst bis zum 15. Februar. Lockerungen gibt es keine. Stattdessen soll unter anderem die Maskenpflicht verschärft werden. Darauf einigten sich Bund und Länder bei ihrer Videokonferenz am Dienstagnachmittag.

Weiterlesen
Mindestens bis zum 7. März bleibt der stationäre Autohandel  – außer in Thüringen – bundesweit geschlossen. Über die angekündigte Öffnungsstrategie zeigt sich der ZDK unzufrieden.
Autohandel

Rechtliche Schritte gegen den Lockdown?

Das Kfz-Gewerbe hält die Öffnungsstrategie in Anschluss an den Lockdown für nicht sinnvoll. ZDK-Präsident Jürgen Karpinski fürchtet einen Flickenteppich an Einzelregelungen. Die Kfz-Landesverbände Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein prüfen gar rechtliche Schritte.

Weiterlesen